Popular Tags

Who the fuck is Jung von Matt?

Meine Homies von der “Hamburgs Finest” Grafik- und Webdesignagentur gebrauchsgrafikundso, die übrigens auch gerade an GuteSeiten basteln (noch ein paar Tage Geduld, bald ist es soweit), hauen mal wieder kräftig auf den Putz – und pinkeln den großen Agenturen kräftig ans Bein. Die crossmediale Suspense-Kampagne (Sticker, Postkarten, Shirts und Web) Whothefuckis ist ein offener Brief an die Herren Entscheider der werbetreibenden Industrie:

“Lieber Holger, lieber Jean-Remy, Ihr habt mich zu einem zynischen Trottel, der sabbernd im Supermarkt steht, gemacht. Euer Trojanisches Pferd hatte sich in mein Gehirn eingenistet und ich bin zu Eurem Pawlowschen Hund geworden: Ich las Bild, leaste bei Sixt und aß Duplo. Ich war Deutschland – und Ihr ward die Werberstars. Doch endlich hat das Soma seine Wirkung verloren! Es ist vorbei – zu viel Macht, zu viel Erfolg, tut eben selten gut. Und jetzt seid ihr matt statt jung. Und Deine Friends? Die machen´s auch nicht besser: Versuchen sich als Springer und landen doch nur noch im Schachmatt. Es ist Zeit für einen Neubeginn, für neue Büros, neue Kreative, neue Ideen und neue Werbung! Wir wollen Euch nicht mehr kennen – ihr seid die letzten Überbleibsel einer vergangenen Zeit. Wir sind der Pawlowsche Hund, der sich aus Eurem Versuchslabor befreit hat und wir sind verdammt hungrig! Deine Alice”

Ich bin mal auf deren & Eure Reaktionen gespannt…

Comments

31 Comments so far. Leave a comment below.
  1. Muus,

    Coole Aktion, vor allem sehr schön ausformulierter Brief ;) mit überzeugendem Inhalt.

    gefällt mir sehr!

  2. Super. Schönes T-Shirt. Warum geht der Spreadshirt Shop nicht? Hätte mir sofort das T-Shirt gekauft.. Nice.

    Eine Aktion die echt sehr spannend ist.

  3. Sehe gerade.. Spreadshirt ist down..

  4. Irgendwie sind mir die Damen und Herren ziemlich sympathisch… :D

  5. Mart,

    Mal ab davon, dass ich den Satz von den ach so wilden “hungrigen” jungen Kreativen nicht mehr hören kann und Wortwitze wie “Springer – Schachmatt” auch ihr Mindesthaltbarkeitsdatum längst hinter sich haben:
    Das sind erst mal nur unbewiesene Behauptungen. Sich hinstellen und: “ich kann das besser!” krakeelen kann jeder. Beweise, das sie es besser können, hätten mich eher überzeugt. Kommt aber nicht, dafür gibt es Sticker und T-Shirts mit “Who the Fuck is Jung von Matt” drauf.
    Es gibt viele gute Gründe, Agenturen wie JvM oder S&J nicht zu mögen – aber sie sind immer noch besser als das, was die Jungs da an kampagnengewordener Peinlichkeit auf die Beine gestellt haben. Wenn sich sich die ach so neue, hungrige Wildheit darauf beschränkt, ausschliesslich durch Konkurrenzbeschimpfung überzeugen zu wollen, kann man nur jedem Kunden empfehlen, doch besser bei den alten Agenturen zu bleiben.

    Disclaimer: ich hatte nie direkt mit einer der genannten Agenturen zu tun und stehe in keinerlei Geschäfts- oder Privatbeziehung zu JvM oder S&J.

  6. AndreasK,

    Der Spruch ließ mich schmunzeln.

    Den großen Werbern wird Trägheit unterstellt. Ein bisschen habe ich aber das Gefühl, dass auch Kritik an der Werbung schlechthin mitschwingt (Pawlow und so) … so gesehen bin ich ehrlich auf das gespannt, was da kommen mag.

    Entweder ist es das, worauf ich seit Jahren warte und für das ich selbst noch keine Lösung parat hatte – oder es war einfach nur … Werbung ;o)

  7. pipster,

    viel wind um gar nichts…viel blabla und phrasengedresche…spätestens wenn einer der großgeldgeber auf der matte steht stehen sie frisiert und geschnigelt da und wackeln mit dem schwänzchen…und produzieren den gleichen scheiss…die erste nullrunde seit ich hier reinschau….

  8. Werbestar,

    And who the fuck are you?

  9. David,

    “Lieber Holger, lieber Jean-Remy” … “Deine Alice”?
    Und dann spricht hier noch jemand von einem schön ausformulierten Brief? Das ist mit dem Arsch getextet! Mit WuV-typischen Kalauern, wie “matt statt jung” und den “Friends, die sich als Springer versuchen”. Wow.
    Wenn das nun die jungen Wilden der deutschen Werbung sind, dann kann ja nix mehr schief gehen.

  10. der eine oder andere mag meine meinung zu dem thema kennen. ich hab das shirt sofort gekauft, allein um es tragen zu können. ob die jungs und mädels es besser machen, is mir egal. die attitüde deckt sich erstmal mit meiner.

  11. zozig,

    hier etwas von einer agentur die ähnliches will aber weniger pöbelt.
    http://www.theimpossiblepitch.com

  12. Mart,

    @zozig: sehr schick! Adidas als Wunschkunde finde ich zwar auch eher naja, aber die Ideen auf der Seite sind fein. … Das Konzept, sich auf deubel komm raus auf einen Riesenkunden zu stürzen und das ganze via Blog öffentlich zu machen, ist auch nicht verkehrt.

  13. zozig,

    vor allem machen die kreativen der agentur dabei nichts selber sondern lassen alles von den praktikanten erledigen!
    auch das kein-festes-logo konzept der agentur find ich super! momentan haben die einfach mal das von piratebay gekappert!
    ahoi!

  14. sum1,

    Also für mich ist das eine astreine Guerilla-Marketing Kampagne für Jung von Matt. Any publicity is good publicity. Adbusting geht anders, nicht wenn man noch extra Schilder für die verhasste Marke aufstellt.

  15. !YO!,

    Mhhhh…ich fühl mich grad ein bischen fehl am Platz…aber das ist doch weder “rebel”, weil hier nur ein Design-Büro, das in Konkurenz zum anderem steht dieses angreift, noch “art” weil´s nur Werbung ist.

    Da find ich die Pepsi vs. CocaCola-Battles unterhaltsamer.

  16. Olaf,

    @sum1: dito. Das ist ein Viral von JVM. Wenn nicht, dann soll sich JVM doch freuen, dass jetzt haufenweise wannabe-Kreative mit ihrem Namen auf der Brust herumlaufen.

  17. peer,

    find ich auch ganz schwach getextet. frisch aus der abizeitung.

  18. John,

    Finde die Aktion auch eher müde, den Text schwach, die Aktionsform öde (Aufkleber – huihuihui!).

    Das wird die Remy & Co. weder schocken noch irgendwie berühren.

  19. spitze_in_die_vene_spritze,

    gähn, systemrebellen

  20. Gäääääähn.
    Der Text der Jungs is so schlecht dass man ihn eigentlich nicht ernst nehmen kann. Is das Satire? Aber selbst dafür zu popelig.

    Wer heute in Deutschland kreativ sein will, geht eh besser nicht in die Werbung. Verdient Eure Kohle mit was ordentlichem und hebt Euch die Kreativität für die Freizeit auf. Is besser so.

  21. “neue Büros, neue Kreative, neue Ideen und neue Werbung”

    Geht es konkreter? Ist das inhaltlich gemeint oder nur formal?

    Ich frage nur, weil das hier auf “rebelart” steht, womit man eine Haltung verbinden könnte. Nicht, weil ich von Werbung generell irgendwas interessantes erwarten würde.

  22. required,

    Ist das wirklich ernst gemeint? Ich hatte das für eine Kampagne der dargestellten Firma gehalten. Falls es diese Whothefuckundso-”Jungs” wirklich gibt, stellen sich doch dadurch nur als Klons der von Matt-”Jungs” dar. Dass sie ein paar Jahre später das gleiche Geschwätz von unverbraucht und provokant absondern, disqualifiziert sie doch von vornherein.

  23. Michael,

    Man glaubt ja kaum, dass die Autoren es nicht einmal hinbekommen haben, Anrede und Grußformel aufeinander abzustimmen. Alles dazwischen ist auch auffallend schlecht getextet. Niemand, der sich ernsthaft als “junge”, “hungrige” (mein Gott…) Alternative präsentieren möchte, würde so einen Mist abliefern.

    Das spricht einerseits für einen Fake – mit verdächtig offensichtlichen Unzulänglichkeiten. Wie das eben gemacht wird, wenn es schlecht gemacht wird.

    Andererseits: Die ganze Aktion ist so spießig, gestrig und newmedia-hausbacken – auch ein Fake von Jung von Matt hätte wohl in jeder Hinsicht mehr Qualität.

    Ich glaub’, wir waren’s nicht ;-)

  24. The point is: the normal citizen doesn’t care what agency is behind which advertising. And more importantly, nobody really cares about ads except people in advertising. Disclaimer: I work in an ad agency.

    So, these are the people that care about Jung von Matt: http://www.gebrauchsgrafikundso.de. How did I find out? Click on my name and find out how I figured it out. It’s not rocket science ;) It’s advertising.

  25. dy,

    Aufkleber und Shirts, ich fass es nicht, meinen die das ernst? Aufkleber und Shirts? Wir haben Motherfuckin’ 2 girls 1 cup 2009!

  26. Kalle Fornia,

    @Olaf, vor allem der hier – http://www.facebook.com/photo.php?pid=6414866&id=152694980444&ref=mf

    Ich glaub’, wir waren’s vielleicht – nicht.

  27. raag,

    extrem cremige idee … super super … schönes t-shirt …

  28. ...,

    Bitte bei JvM Perso melden, wir würden dich gerne einstellen.

  29. Richard,

    Ich hab mir für meinen nagelneuen Mini auch grad voll den coolen Aufkleber gestaltet: »Wer fährt schon gerne BMW?« Krasses Statement, oder?

  30. blablabla, ich würde zu gerne sehen wie eure höschen feucht werden, wenn sich die personalabteilung von jvm bei euch dödeln melden würde.
    gibt es echt nur noch poser und hater?

Trackbacks

One Trackback

Add Your Comments

Disclaimer
Your email is never published nor shared.
Required
Required
Tips

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <ol> <ul> <li> <strong>

Ready?