Popular Tags

“Und alle so yeah! – Die vulgäre Avantgarde”: Haus für elektronische Künste Basel, 24. August, 16-4 Uhr


Alex von Bergen: “Self Portrait with Tail”, 2008

Bissi Werbung in eigener Sache: Nicht verpassen, let´s lulz in Basel! “An der Oslo Night laden die an der Oslostrasse ansässigen Kunst- und Kulturinstitutionen zu einem spartenübergreifenden Fest der Künste mit Ausstellungen, Performances, Workshops, Konzerten, einem Mitmach-Fotolabor, Bar und Essen bis Mitternacht und anschliessender Party bis 4 Uhr ein. Der Brite Lee Gamble gehört zu den angesagten Protagonisten der elektronischen Musik; sein Sound bewegt sich in einem faszinierenden Feld zwischen den Sphären von Jungle, Experimental Electronic, Techno und Ambient. Neben Lee Gamble präsentieren wir Konzert- und DJ-Acts von Dimlite (ZH), DJ Neevo/DJ Akay (BS), und den DJs Garçon & Morard (BS). Das Haus für elektronische Künste bringt an der Oslo Night zudem das internationale Ausstellungsformat BYOB (Bring Your Own Beamer) erstmalig nach Basel. Für die kurze und flüchtige Zeitspanne einer Nacht sind Künstler und alle Interessierte dazu eingeladen, Raum vom Boden bis zur Decke nach eigenen Vorstellungen mit ihren Bildern und Sounds zu bespielen.

Der Gastkurator Alain Bieber präsentiert mit der Ausstellung “Und alle so yeah! – Die vulgäre Avantgarde” aktuelle Phänomene der Popkultur im Internet, u.a. mit den Künstlern Mathieu Tremblin, Tracky Birthday, Hasi International, Evan Roth, David Horvitz, Cindy Sizer, Alex von Bergen und Kent Rogowski. Internet-Meme sind die Popkultur des Internets: Bilder, Videos, Texte, Links, Tondateien und Webseiten, die sich viral und rasend schnell online verbreiten. Die Masse tanzt zu Harlem Shake und Gangnam Style und lacht über den „Techno Viking“ und „Lolcats“. Die Grenzen zwischen Hoch- und Populärkultur verschmelzen im Netz – aber was sind die Folgen? Führt die memetische Kreativität im Netz zu einer kollektiven Intelligenz? Kann auch Kunst viral werden? Oder ist ein Mem vielleicht sogar Konzeptkunst? Wie verändern diese Netz-Phänomene unser Verständnis von Kunst? Und woher kommen bloss all die Katzen? Die Ausstellung “Und alle so yeah!” präsentiert die vulgäre Avantgarde, ist Spektakel und Kritik, zeigt Netzkunst und Trashkunst, lädt zur Partizipation ein und wird selbst zum Kunstwerk. Denn der Höhepunkt des Abends ist die Live-Produktion der zehnten Folge der ARTE-Creative-Webserie “TRICKS”. Die beiden Künstler Tracky Birthday und Sebastian Haslauer inszenieren zusammen mit Cindy Sizer eine kollektive Jamsession, bei der die Besucher zur Band werden – und natürlich wird diese Folge auch live ins Netz gestreamt.”

Samstag, 24. August, ab 16-4 Uhr
an der Oslostrasse (Dreispitz, Einfahrt Tor 13), 4142 Münchenstein/Basel

Add Your Comments

Disclaimer
Your email is never published nor shared.
Required
Required
Tips

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <ol> <ul> <li> <strong>

Ready?