Popular Tags

Tag Wien

Update: OX

Neue Arbeit von OX in Wien: “Fresh stuff from me at Black River Festival in Vienna…” Via: Mail

Update: BRAKAY

Oops They Did It Again! Auch in Wien haben Brad Downey und Akay wieder zusammengearbeitet: “Car Sculpture” von BRAKAY.

Protestaktion: “Voina Wanted”

Plakatkampagne der Voina Group in Wien: “Voina Wanted – worldwide solidarity action by the Voina Group for the persecuted group member Oleg Vorotnikov. As a protest against the repressions of the Russian artist, Voina activists will hang hundreds of the 3×4 m banners depicting a portrait of Oleg Vorotnikov in various cities of the world. It is known that on demand of the Russian Interior ministry, Interpol put the artist on the international wanted list and is searching for him outside of Russia. It is also known that during the arrest on November 15, 2010 Russian cops confiscated all the IDs from Oleg Vorotnikov, Leonid Nikolayev, Natalia Sokol and her son Kasper, so none of them can leave the country. The “Voina Wanted” action mocks the actions of Russian Interior ministry and Interpol, which also needs to be reformed as it has become a toy in the hands of the corrupted bureaucrats from the authoritarian countries. The protest art action started in Vienna with the support of Sydney Ogidan (independent curator and director of the Black River Festival), Wolfgang Stranzinger (president of Lomographische AG), Gerald Matt (director of Kunsthalle Wien), Catherine Hug (curator of Kunsthalle Wien).” Via: Mail

Und sonst so? : 03. 08. 2011


Sean Hart. Via/Via

* Theorie I: “Gute Gründe für Pseudonyme“/”A Case for Pseudonyms” von Jillian York

* Für alle Goldgräber: Die neue “Banksy-Locations“-App ist da

* Wunderbarer “Aides“-Spot: “Sexy FingersVia

* Gifflip: turn your animated gifs into flip books & ein “Gif”-Marktplatz von Kim Asendorf

* Interview bei The Pop-Up City mit: Rudolf Klöckner (Urban Shit)

* Yeah, yeah – crazy weirdo stuff: “Sex Party” mit Cupcakes von Hush Hush. Via

* “Die Kunststiftung Baden-Württemberg fördert 2012 junge Künstlerinnen und Künstler in Form von Stipendien der Sparten Bildende Kunst / Video, Literatur und Musik. Erstmalig wird auch ein Stipendium im Bereich Kunstkritik vergeben. Die Bewerbungsfrist läuft bis Dienstag, den 20. September.”

* Ausstellung I: “In drei Wochen ist es soweit: Das Projekt Industriebrachenumgestaltung (kurz IBUg) geht in Meerane in seine sechste Auflage. Ab dem 26. August werden mehr als 100 nationale und internationale Urban Art Künstler aus 10 Ländern ein ehemaliges Textilkombinat in ein Gesamtkunstwerk verwandeln, das anschließend im Rahmen eines Festivals zu bewundern und entdecken ist.” Via: Mail

* Ausstellung II: “STREET CULTURES: Empowerment und interkulturelle Brücken. Ausstellung und Interaktive Programme; 6.September – 17. September 2011. Teil des Kulturprogramms der Asien-Pazifik Wochen Berlin. STREET CULTURES wie Skateboarding, Breakdancing oder Street Art haben ein faszinierendes Potenzial, Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen über soziale Schranken oder kulturelle Differenzen hinweg zusammenzubringen und so Austausch und Kooperationen zu ermöglichen.” Via: Mail

* Ausstellung III: Vom 15. bis 21. September 2011 findet das dritte BLK River Festival in Wien statt – die Auswahl der beteiligten Künstler sind alles alte Bekannte: Voina Group, Ivan Argote, JR, Akay, Christian Falsnaes, Erwin Wurm, Swoon, OX, Aram Bartholl, Leopold Kessler, Marlene Hausegger.

* Ausstellung IV: “Für das Festival ÜBER LEBENSKUNST verwandeln Künstler, Wissenschaftler und Aktivisten vom 17. bis 21. August das Haus der Kulturen der Welt 101 Stunden lang in einen Ort, an dem Besucher aller Altersgruppen rund um die Uhr nachhaltige Lebenskunst erproben können – mit einer internationalen Konferenz, Workshops, Installationen, Performances, Konzerten, Filmen, Exkursionen und Gesprächen.”

* “Symposium: Vom Dazwischen – Subversion, Intervention und die Installation” am 5. August (19 Uhr) @ Dockville Kunstcamp – mit Anna-Lena Wenzel (Kulturwissenschaftlerin, wiss. Mitarbeiterin im Forschungsprojekt ‘Urbane Interventionen’ an der HfbK); André Schallenberg (Dipl. Theaterwissenschaftler, wiss. Mitarbeiter Universität Hamburg); Frauke Surmann (Dipl. Theater- und Musikwissenschaftlerin, Doktorandin im internationalen GraduiertenKolleg “Inter Art” der FU Berlin); Marcus Hank (M.A. Theaterwissenschaft, Doktorand am Institut für Theaterwissenschaft / Universität München) und Louise Höjer. Via

Update: Neozoon

Neue Arbeiten von Neozoon in Paris und Wien. Via: Mail, thx!

Gehsteig-Guerrilleros: Ein Paradies

“Architektur auch in den öffentlichen Stadtraum zu bringen und sich dabei die vorhandenen (Frei-)Räume spielerisch anzueignen, darum geht es in den Mitmach-Projekten der Architektengruppe Gehsteig-Guerrillos.” Via, thx Sanda!

Die Freunde des Wohlstands demonstrieren in Wien


Fotos: Robert Newald

Die Freunde des Wohlstands haben sich im Zuge der Wiener Luxusmesse “Luxury Please” wieder einmal für die Rechte der Superreichen eingesetzt. Wir haben lautstark auf unsere Rechte aufmerksam gemacht, Robbenbabypasteten verteilt und wurden zum Glück von einem Großaufgebot an Polizei vor den aufgebrachten linkslinken Gutmenschen beschützt”, schreibt mir Isa. Mehr Informationen zur Aktion gibt es auch hier: “Der Druck auf uns Vermögenden steigt ohnehin ständig. Jetzt will man uns auch noch die Luxusmesse verbieten, wo doch so viele wertvolle Arbeitsplätze durch solche schönen Produkte gesichert werden”, ist Gertrude Vielmooser, Sprecherin der Freunde des Wohlstands, überrascht und empört. Trotz oder gerade wegen dieser Vorkommnisse werden die Freunde des Wohlstands weiterhin gegen diese Hexenjagd auf erfolgreiche Menschen aus der Wirtschafts- und Finanzwelt antreten.” Via: Mail, danke!

Update: Ox

Neue Arbeiten von Ox in Wien – im Rahmen des BLK-River-Festivals.

Watchlist: Kryot

Kryot erzählt gelbe Geschichten im Stadtraum: “Anbei ein paar meiner letzten Arbeiten aus dem schönen Wien”, grüßt Kryot / Cancontrollers. Danke, via: Mail!

Freunde des Wohlstands: Kundgebung für den Casino-Kapitalismus


Fotos: Jona Herber/Daniel Hrncir/Carlos

“Die Freunde des Wohlstands alias Social Impact Reloaded hielten am Freitag, 23. Juli 2010 eine Kundgebung für den Casino-Kapitalismus: Engagierte SpekulantInnen marschierten in der Wiener Innenstadt auf. Rund 20 als Fondsmanager verkleidete AktivistInnen zogen am Freitagabend vom Bundeskanzleramt über das Parlament zur Börse”, schreibt Isa. “Vor dem Parlament wurden Reden gehalten, Transparente enthüllt und in persönlichen Gesprächen mit Passanten auf das harte Schicksal der in Not geratenen Banken aufmerksam gemacht. Die Bevölkerung hat auf Transparente mit Sprüchen wie “Armut stinkt – Geld nicht!”, “Euer Neid kotzt uns an” und “Jeder Mensch hat eine Chance. Wir haben sie ergriffen” sehr unterschiedliche reagiert. Das Spektrum reichte von Zustimmung bis hin zu aggressiven Reaktionen, weshalb die Demonstranten ihre Kundgebung am Rathausplatz schnell wieder abbrechen mussten, um dem Volkszorn zu entkommen.” Mehr zur Aktion auch hier – via: Mail, danke Isa!