Popular Tags

Tag Und sonst so?

Und sonst so: 24. 12. 10


Foto: NeSpoon: “Merry Xmas”, 2010

* Jetzt aber: FROHE WEIHNACHTEN & HAPPYHAPPY 2011!

* Schachteln – in Hamburg. Via: Mail, danke!

* Isle of Tune: Musik machen per Stadtplanung. Via

* Ein Bayer in Brooklyn über Bartholls “Dead Drops

* David John Anderssons “Analyse urbaner Kommunikationsguerilla” (PDF)

* Plantable Seed Paper

* “ÜBER LEBENSKUNST ist eine Initiative für Kultur & Nachhaltigkeit. In der Community setzen sich Querdenker_innen aktiv für eine zukunftsfähige Welt ein und vernetzen sich. Machen Sie mit und stellen Sie Ideen & Projekte vor!” Via: Mail

* “Weder activism noch art und nicht mal rebel, aber im nächsten sommer bestimmt schön anzuschauen: http://www.inwinter.net – Ausblick von meinem Zimmer auf den Volkspark Friedrichshain.” Danke, Fabian!

Und sonst so? : 13. 12. 10


Analog-Kampagne in Berlin. Foto: Via

* Der Wikileaks-Fall – als kurzer Animations-Thriller aufbereitet. Und ja, klar, klar: Support them! Via

* Buchtipp 1: In Frankreich ist gerade ein Buch zum Thema “connecting art & activism” erschienen. Titel ist: “Artivisme” (Editions Alternatives, Paris, 2010, 192 Seiten, 39 Euro): “C’est l’art festif des collectif décidés à réenchanter la vie, l’utopie des squats et des zones d’autonomie temporaire, la fronde libertaire des hackers et artistes du Net. Ce sont les détournements du Critical Art Ensemble, de Banksy et du Billboard Liberation Front, les sabotages joyeux de la guérilla pâtissière et des Yes Men, les infiltrations de JR, les performances de Steven Cohen ou Oreet Ashery, les prêches de Reverend Billy.”

* Buchtipp 2: Das französische Anarcho-Pamphlet “Der kommende Aufstand” des Unsichtbaren Komitees kennen die meisten bestimmt schon als PDF-Download, inzwischen gibt es auch eine schöne Übersetzung aus dem Nautilus-Verlag. Auf jeden Fall: Pflichtlektüre zu Weihnachten!

* Buchtipp 3: Alle guten Dinge sind 3 – und deshalb gibt es jetzt den würdigen Nachfolger der Reihe: “The Art of Rebellion III” aus dem Hause Publikat. Mehr als 200 Seiten, 29,90 Euro, und mit Künstlern wie Blu, Slinkachu, Shepard Fairey, Mark Jenkins, JR, Ron English, Paul Insect, Brad Downey, Escif etc.

* Buchtipp 4: Und das Taschen/Woostercollective-Buch “Trespass – Die Geschichte der urbanen Kunst” ist übrigens auch erschienen (320 Seiten, 30 Euro). Urbanshit hat ein paar Bilder. Mein Favorit ist und bleibt aber trotz all dieser Bücher noch immer: “Urban Interventions” aus dem Gestalten-Verlag.

* Lesetipp 1: Die Jubiläumsausgabe von “Texte zur Kunst” widmet sich der großen Frage: Politische Kunst?

* Lesetipp 2: Das beste “Phänomen Stadt”-Magazin “UrbanSpaceMag” hat gerade seine dritte Ausgabe herausgebracht. Glückwunsch – und auch das Thema “Copy & Paste” verspricht wieder viel spannenden Lesestoff: “Bereits in der Antike wurde in der Architektur und Stadtplanung kopiert. Heute gibt es den Eiffelturm und die Pyramiden von Gizeh als Kopie in Las Vegas und vielerorts mehr. Die Europäische Stadt dient derzeit als Blaupause westlicher Architekten zur Grundsteinlegung einer massiven chinesischen Städteexpansion. Weltweit werden gesellschaftliche Muster und Lebensweisen kopiert, um an anderer Stelle und in neuen Kontexten platziert zu werden. Copy & Paste steht nach wie vor hoch im Kurs und findet nicht nur im digitalen Habitat erfolgreiche Anwendung.” 9,90 Euro für 110 Seiten – und bestellen kann man hier. Via: Mail

* Lesetipp 3: de:bug über “Daten-Hacks: Fortschritt Kultur“: “Man musste lange auf diesen Moment warten. Der Hacker – eigentlich eine typische Figur der Achtziger – hat die Bühne der zeitgenössischen Realpolitik betreten.”

* Banksy unterstützt die VOINA-Group: “Each print is £450.00 but if it’s any consolation Banksy is donating all royalties to the VOINA artist cooperative in Russia, two of whom are currently residing in a St Petersburg jail.” Via

* Blu wurde für das Museum MOCA in Los Angeles angeheuert – aber 24 Stunden später wurde seine Arbeit bereits wieder übermalt

* “Hallo lieber Herr Bieber, in Frankfurt/M kennt sie jeder, die Cityghosts. Und jetzt gibt es ein schönes Interview mit dem Macher in einem neuen Stadteilmagazin, das sich mit lokaler urbaner Kultur beschäftigt und auch sehr lesenswert ist. Vielleicht ist Ihnen das ja eine Meldung wert? Ich finde, dass die Geister mal eine sehr willkommene Abwechslung zum üblichen Graffiti sind, und sie werden eben auch von sonst eher Graff-Uninteressierten oder Gegnern meist positiv aufgenommen. Ein schöner alternativer Ansatz, die Stadt zu bereichern”, schreibt Paul Mattulat. Vielen Dank, Herr Mattulat, ja, eine Meldung ist das gewiß wert! Mehr dazu auch hier, hier und hier.

* Nicht alles verstanden, sieht aber extrem unterhaltsam aus: “New Kids Turbo” – durchgeknallte Vokuhila-Bande aus den Niederlanden rettet die Welt oder so. Via

* “Die Zeichnerinnen des Spring-Magazins baten mich, dich auf dem Laufenden zu halten über ihr neues Projekt! Acht der Springerinnen sind zu Gast in der Januarausgabe der Konspirativen KüchenKonzerte, wo sie einen bunten und überdimensional großen Boxkampf zur Musik der Disco-Aerobic-Band Trike inszeniert haben, inklusive Blut, Gedärme und dramatischem Tod.” Via: Mail, danke Kerstin!

* Filmtipp: “From the 11th to the 19th of December 2010, the curatorial platform, le peuple qui manque, in association with the Film department of the Centre Pompidou, proposes a series of encounters entitled “Que faire? What is to be done? art/film/politics“. These encounters offer an overview of the new critical strategies currently emerging within the international artistic field, and principally within contemporary film production, with a focus on the relationship between art and politics.” Via: Mail

Und sonst so? : 06. 12. 10


Aus: “A Warning to Students of All Ages” von Raoul Vaneigem. Via

* Buchtipp: “Jeffrey Carr
 – Inside Cyber Warfare, Mapping the Cyber Underworld“. “One of the most speculated upon threats in the digital domain (though completely obscure for the majority of people) is so-called “cyber warfare.” Its obscurity is enhanced by the lack of a universally acknowledged definition, but it basically concerns the art of attacking systems and stealing sensitive data. After a couple of decades of digital crimes and endless sensational hyperboles crafted by the media, it’s time to check some facts. This book tries to outline the context and actors of attacks in their specific political and military scenarios. There are several reasons why these situations are interesting: from the legal perspective, the so-called “non-state hackers” (independent groups who pursue attacks) are very hard to prosecute (under the international war agreements), unless they attack their own country; furthermore, different means are used to accomplish attacks on a single person: from forging false identities (with forged documents) to using all the available data on social networks.”

* Leerstands-Adventskalender in Hamburg. Via

* Die nackte hedonistische Wohnungsbesichtigungs-Rallye Teil 3

* Share your missed moments on fixr.org. Via

* “Anmeldung zum Poesiefest “PoesieFrühling”: Was ist Poesie für Dich? Jeder kann bei PoesieFrühling mitmachen: Privatpersonen, Schüler, Künstler, Vereine, Gewerbe, kulturelle Institutionen… Von privaten und öffentlichen Aktionen, Happenings bis zu organisierten Workshops und Veranstaltungen ist alles möglich. Eine Aktion kann eine Minute dauern, eine einmaliges Event sein oder während des ganzen Festivals stattfinden. Das Poesiefestival findet vom 07. bis 21. März 2011 statt. Anmelden können Sie sich online bis zum 17. Januar 2011 unter www.poem-space.com/poesiefruehling/.” Via: Mail

* “Ein Graffiti-Künstler aus Köln der mit seinen “Knallbüchsen” etwas ziemlich ausgefallenes und doch empfehlenswertes geschaffen hat. Guckt ihn euch mal an: http://panamoe.com/. Wenn’s gebloggt wird, würde ich mich über eine Verlinkung ebenfalls sehr freuen: http://www.DougEgen.de. Via: Mail, danke!

* Unikat-Automat: “Alle 3 Monate werden die 14 besten Künstler/Designer ausgewählt, die sich über die Webseite www.unikatautomat.com beworben haben. Dabei werden die Automatprodukte nach den Kriterien “Signiert”, “Handgemacht”, “Limitiert” oder “Unikat” bewertet.” Via

* “Cztowieczy los – Menschlisches Schicksal: Im polnischem Wort “menschlisch” verbirgt sich das Wort “Schaf”. Passend zu den lokalen Wahlen und trotz viel Regens ist das Wandbild von der polnischen Künstlergruppe Gruppe Twozywo und Farbfieber im November in Warschau an einer großen Eingangsstrasse fertig geworden. Es ist ein Beitrag zu den 20 Jahren Städtepartnerschaft Warschau-Düsseldorf und wurde von den Kulturbüros beider Städte unterstützt. Das Künstlerduo Mariusz Libel und Krzysztof Sidorek, die die nicht nur in Polen bekannte Gruppe Twożywo bilden, und der deutsche Künstler Klaus Klinger sind Schöpfer von Wandmalereien.” Via: Mail

Und sonst so? : 22. 09. 2010


“Palastrevolution”: Neue Aktion der russischen Gruppe Voina. Das Making-Of gibt’s hier.

* Call für Interventionen & subversive Projekte: “Die Idee des studentischen Projektbüros actualitas – Kunst vor Ort ist, Künstler und Kunststudenten darin zu unterstützen und aufzufordern, verschiedene Orte Braunschweigs künstlerisch zu untersuchen, zu bespielen und durch Interventionen zu verändern. Die kommende Veranstaltung beschäftigt sich mit Orten der Macht und sucht verstärkt nach subversiven Eingriffen. Wir suchen nach Künstlern und Kunststudenten, die sich mit der Makrophysik von Macht in unserer Gegenwart auseinander setzen und hierzu eine Arbeit zeigen oder entwickeln möchten. Bei der Arbeit sollte es sich um eine ortspezifische, angekündigte oder unangekündigte, subversive oder offensive Intervention in einen Kontext hinein handeln. Die Arbeit sollte zwischen dem 15. und 19. November in einer Braunschweiger Örtlichkeit realisiert werden. Wir suchen verstärkt nach Arbeiten mit performativem Ansatz, sind aber auch für alle andersartigen Eingriffe offen.” Einreichfrist ist 10.10.10; Kontakt: info@actualitas.org. Via: Mail

* “Sorry I Haven’t Posted” von Cory Arcangel: Entschuldigungen, warum man lange nicht mehr gebloggt hat. Via

* Genialer Sound – Best-Of-Remix: Illegal Art; z.B. mit dem Sample-König Gregg Gillis (aka Girl Talk)

* Neue Skulpturen von Aljoscha am Flughafen in Madrid. Via: Mail

* Unlogo “is a web service that eliminates logos and other corporate signage from videos”. Via

* Aram Bartholl: Speed Show #3 in Amsterdam

* Vintage Mobile Cinema. Via/Via

* “The Grand Taxonomy of Rap Names“. Via

* Free Sol LeWitt: Das neue Projekt von Superflex

* Ausstellungsprojekt in Düsseldorf: “Lokalisation | Nische | Raum” (25. September bis 3. Oktober). Via: Mail

* Ausstellungsprojekt: “Illustrate Creative City” in Berlin (9. bis 23. Oktober, Torstrasse 147, zwischen dem 9. und 23. Oktober). Via: Mail

Und sonst so? : 19. 09. 10


Foto: Chris Baron. Gesehen in Sydney, Australien. Via

* Heute: So, 19. September, 16 Uhr: “Graffiti werden von Haus zu Haus gesponnen und bilden ein Netz aus Namen, Farben und Geschichten. Bei einem Spaziergang am Halleschen Tor (Berlin) entwickelt das mobile Graffitimuseum Lesetechniken, um bestehende Markierungen von Graffiti als ein eigenes Orientierungs- und Navigationssystem zu nutzen. Wohin weisen Graffiti und mit wem suchen sie das Gespräch? Welches Skript entsteht im Gewebe der Obsessionen?” Via: Mail

* Übermorgen: Dienstag, 21. September läuft PARASITES#4: BRONCO @ 3Sat, Foyer, 22.25 Uhr

* “Transit to Africa“: “Eine neue Installation des lauter kollektivs für Viva con Agua. Zum dritten Mal machen wir die Hamburger Heiße Ecke zur Galerie und feiern eine Blockparty parallel zum Reeperbahnfestival. Mit neuen Bildern von unserer Reise durch 4 afrikanische Länder im Sommer 2010.” Vernissage: 23. September, 19 Uhr, Heiße Ecke (Hamburger Reeperbahn/Hein-Hoyer-Str.). Via: Mail

* Twitter des französischen Außenministeriums gehackt. Eine halbe Stunde lang gab es folgende Nachricht zu lesen: “FUCK YOU ROMANIAN PEOPLE ! HATE YOU ALL AND I WANT DESTROY EU!” Via: Mail

* fuck yeah cartography! – Blog für Mapping-Nerds. Via

* depub.org: Ziviler Ungehorsam in digitalen Zeiten

* blkriver: Graffiti Analysis – Point of view. Via: Mail

* Der Kulturwissenschaftler Klaus Schönberger vertritt die These, dass sich bei den “Stuttgart 21″-Protesten eine neue Form des Politischen zeigt: An die Stelle der Protest-Bewegung tritt das Protest-Projekt. Via: Mail

* Keeping it Real: Subversive Abstraction @ Whitechapel Gallery, London (17 September bis 5. Dezember).

* Arse Elektronika 2010 (30. September bis 3. Oktober) in San Francisco.

Und sonst so? : 13. 09. 10


Foto: Homer

* Twitter-Fake: Rambler. “Rambler is a critical embodiment of the (until now) metaphorical notion of blogging every step you take. It aims to bring the practice of microblogging to one of many possible extremes, turning it into an automatic, thoughtless act of diffusing large amounts of slightly ambiguous, repetitive and arguably useless personal information. Manifesting itself physically as a pair of sneakers, it mirrors the trendy, easy going philosophy of the most popular microblogging platform of the moment: Twitter.” Via

* Stadtplanungs-Strategiespiel: “Gentrification Battlefield

* Must-Have: “Eine Publikation zum 5-jährigen Bestehen des Papergirl-Projektes mit 6 Texten zu Kernthemen, 8 Künstlerporträts und Interviews, einer Anleitung mit Tips zum Selbermachen eines Papergirls und mehr. Es handelt sich um eine handgemachte limitierte 1000er Auflage im Zeitungsdruck mit eingelegten Abbildungen und Seiten zum aufklappen und aufreißen. Alles auf Deutsch und Englisch.”

* Update: Blu @ Blkriver in Wien. Via: Mail

* Kommunikationsguerilla in der Provinz: “AntimilitaristInnen haben in Gammertingen, einer Kleinstadt auf der Schwäbischen Alb im Kreis Sigmaringen, mit einem gefälschten amtlichen Schreiben für Verwirrung gesorgt und Diskussionen entfacht. Der Brief fordert Gammertinger Bürger auf, sich zur Musterung zu Melden, um elf gefallene Bundeswehrsoldaten in Afghanistan zu ersetzen.” Mehr hier, via.

* 50 Gründe Geld zu verbrennen. Via

Und sonst so? : 08. 09. 10


Foto: Via/Via

* “B4NKSY´5 EX1T THR0UGH TH3 G1FTSH0P/NFO. Nur zur Sicherheitskopie nach UrhG §69d.” Via/Via

* Theorietext: “Art and social media” von Ben Davis

* 1st Ural Industrial Biennial of contemporary art

* Schöne Zusammenfassung: A Brief History of Internet Memes

* DIY-Buch: The Street Art Stencil Book

* Yeah, Oldschool-Gaming mit “Sleep Is Death (Geisterfahrer)“. Via

* Packard Jennings’ Pocket Survival Guide und weitere Ideen für Aktivisten

Und sonst so? : 31. 08. 10


Barry Mcgee/Amaze in NY. Via/Via/Via

* Rund drei Jahre lang haben die Kollegen von Woostercollective an ihrem Street-Art-Buch für den Taschen-Verlag gearbeitet. Im September soll es jetzt erscheinen. Noch habe ich “Trespass: A History of Uncommissioned Urban Art” nicht gesehen - aber eines ist sicher: Das Ding wird dick – so wie alle Taschen-Bücher. Umfang soll 320 Seiten betragen, kosten wird es 39,99 Dollar, es soll außerdem ein Vorwort von Banksy geben und bisher unveröffentlichte Bilder von Keith Haring, Jean-Michel Basquiat und Martha Cooper. Mehr hier & hier.

* Improv Everywhere: “Black Tie Beach

* Camp für politische Schönheit vom 18. bis 25. september 2010 auf Schloss Bröllin – parallel zum “Weltarmutsgipfel” der UN: “In Anlehnung an die Idee der Klimacamps von Greenpeace, wird mit dem ersten Camp für politische Schönheit ein Labor für kreativen Strassenprotest zu den Themen Menschenrechte und Millenniumsziele entstehen.” Mehr Infos hier.

* Vierwändekunst: “Das Festival der Freien Düsseldorfer Kunsträume, 2007 erstmalig realisiert und nun 2010 erneut in Planung. Über 30 Kunsträume und Projekte über das ganze Stadtgebiet von Düsseldorf verteilt öffnen vom 14. bis 16. Oktober ihre Pforten für das interessierte Publikum. Im Begleitprogramm gibt es eine Ausstellung über die historischen Wurzeln der hiesigen Off-Kultur sowie ein Symposium in dem wir uns mit der frage nach den Grenzen und Potentialen künstlerischer Selbstorganisation beschäftigen.” Via: Mail, danke Florian!

* Bilder von der zweiten Pudel Art Basel gibt’s hier.

* “Papergirl Hamburg ist ein freies, partizipatives Kunstprojekt, bei dem Kunst im Stile amerikanischer Zeitungsjungen vom Fahrrad aus an zufällige Passanten auf der Straße verteilt wird. Die Idee stammt ursprünglich aus Berlin, inzwischen gibt es Papergirl-Projekte in aller Welt, und nun auch in Hamburg!” Via: Mail

* Fahrrad-Typo von Wouter Mijland: “Zukunft ist jetzt“. Via: Mail

* Schöner “Palettenpavillon” von Matthias Loebermann

* Neues Festival in Hamburg: “Stamp – Street Arts Melting Pot” (3-5. September). “Street-Performances, illuminierte Carnival-Kostümkunst, zwei Paraden bei Tag und in der Nacht, vielfältige Straßenmusik und urbane Kleinkunst, spektakulärer Street-Dance und aktuelle Streetart: Internationale und lokale Künstler schaffen ein in dieser Form einmaliges Ereignis in Deutschland und einen Treffpunkt für die internationale Straßenkunst-Szene – ein neues Festival für Hamburg.”

Und sonst so? : 17. 08. 10


Foto: Kathy Grayson

* Schwule Pornoradierungen von Jan-Holger Mauss in Frankfurt (bis 5. September). Via: Mail

* “Stars der internationalen Mashup-Szene treffen auf Filmemacher, deren Filme nicht gezeigt werden dürfen, und auf solche, deren Projekte aus rechtlichen Gründen gar nicht erst verwirklicht werden konnten: eine interessante Mischung, zu erleben beim Symposium „Verbotene Filme“ am 9. und 10. September 2010 in Berlin.” Via

* “Ordnungshüter ausgetrickst: Trotz behördlicher Schikanen verzögern als Polizisten verkleidete Demonstranten den Nazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf” Via

* Neue Aktion von Barto: “Zum 30ten geburtstag des gelben pillenfressers und auch einfach, weil er nur darauf gewartet hat, habe ich PACMAN auf die straßen losgelassen!” Via: Mail

* “Ich bin seit Jahren großer Fan Ihrer Seite und finde es super, wie Sie die Themen Kunst, Design, Humor und politischen Aktivismus immer interessant und aktuell verknüpfen”, schreibt Jessy. “Ich finde, sie passt thematisch sehr gut zu meinem aktuellen Designprojekt, das sich um gestrickte, gehäkelte und genähte, niedliche Naturkatastrophen dreht. Angeboten werden z.B. ein geknüpfter Öl-Teppich fürs Wohnzimmer, eine abschmelzende “Pol-Kappe” zum Aufsetzen, die Vulkanmütze Eyjafjallajökull gegen die nächste Eiszeit oder Pawel, die polnische Regenwolke vom letzten Hochwasser als Kuschel- und Reisekissen – siehe auch http://www.planetworse.de.” Via: Mail

* Thomas Bratzke: “Building Therapy”. Via: Mail, danke Matthias!

* “Die von Räumung bedrohten Kreativen im Kunsthaus Tacheles schöpfen neue Hoffnung. Ein im Auftrag der Künstler erstelltes Anwaltsgutachten kommt zu dem Schluss, dass der Verkauf des 23.600 Quadratmeter großen Areals an einen Investor spätestens 2008 widerrufen hätte werden müssen”, schreibt die TAZ. Via

* “One-way glass bathroom“: Das Klo von Monica Bonvicini

* Buchtipp: Digital Folklore – ”In diesem Buch sind erstmals Essays und Projekte zu den unterschiedlichsten Facetten der Digitalen Folklore versammelt: Online-Amateurkultur, digitale Selbstbau-Elektronik, Typo-Nihilismus, Mem, Teekannen, Penisvergrößerung…” Via: Mail

Und sonst so? : 10. 08. 10


Via/Via

* PARASITES#4: “Am 18. September wird Broncos Musical “Street Art” in Hamburg stattfinden – wir suchen noch Spieler/innen, Sänger/innen und Musiker/innen. Wer in Hamburg wohnt (wg. 2-3 Proben) und Lust darauf hat, bitte melden: info (ät) para-sites.de” Via: Mail

* Schöne Ausstellungsidee – basierend auf einem Kettenbrief: “Wir wollen wissen, wie sich die Berliner Kunstszene selbst sieht und definiert (jenseits von Galeristen, Sammlern und Kunstinstitutionen)!!! Durch den Kettenbrief, der in kürzester Zeit wieder und wieder seine Runden drehen wird, wird sich das herrauskristalisieren. Am Ende des Aufrufs werden die 5 meistgenannten Künstler zum Kuratorenteam für SCHNELL & SCHMUTZIG berufen.” Via: Kettenbrief

* Memefest, international festival of radical communication, is getting recharged! Next Memefest ist planned for end 2010!

* “We are organizing the International Exhibition of Urban Art ESCAPE 2010 – Escape the Golden Cage in Vienna – this October. Among others we have Jaybo aka Monk, Stefan Strumbel and Faith47 in our program and are working with companies such as Kunsthalle Wien and Viennale.” Via: Mail

* “The MADEIRADIG Festival is a unique Adventure in extra-ordinary Music. Each December the Portuguese island – celebrated as the ‘paradise island’ and ‘floating garden’ – is transformed into a hotbed of digital culture. The festival on the storied volcanic island, located in the middle of the Atlantic Ocean, features stunning and inimitable line-up, a landscape to match and attractive spring temperatures. This is an avantgarde Trip through the world of serious new & contemporary music.” Via: Mail

* Straßenlaternen-Skulptur in Berlin

* Street-Art-Messe STROKE.03 – diesmal in Berlin. Via: Mail

* “Flora bleibt!” – Der Track von Johnny Mauser & Captain Gips: “Und das geht an jeden, scheißegal wie alt Du bist. An Technoraver und Krawalltouristen. Wir haben mehr Hass als Wasserwerfer Wasser haben. Die Kids sind zu müde, um in die Schule zu gehen, denn ab jetzt ist jede Nacht Bambule hoch 10.“

* Seed Bomb Vending Machine