Popular Tags

Tag Street View

Paolo Cirio: “Street Ghosts”

Das neue Projekt des italienischen Medienkünstlers Paolo Cirio: “Street Ghosts“. “In the hippest areas for Street Art in NYC, London and Berlin, life-sized pictures of people found on Google’s Street View were printed and posted without authorization at the same spot where they were taken. The posters are printed in color on thin paper, cut along the outline, and then affixed with wheatpaste on the walls of public buildings at the precise spot on the wall where they appear in Google’s Street View image. Street Ghosts has been a rigorous hunt for the most visible people on spooky buildings with walls available for art interventions. In the last 15 days more than 30 posters were posted on the walls of NYC, London and Berlin. The physical evidence of the ghosts’ appearance may vanish quickly, but its documentation will remain forever.” Via: Mail

Michael Wolf: Fuck you Street View

Das neue Buchprojekt von Michael Wolf: “Michael Wolfs bekannte Street View-Arbeiten setzen sich mit der automatisch produzierten Bilderflut auseinander, die per Google über das Internet verbreitet wird, und reihen sich in sein Gesamtwerk ein, das sich mit den Bedingungen modernen urbanen Lebens beschäftigt. Wie schon für “A Series Of Unfortunate Events“ nutzt Michael Wolf auch für FY den Bilderpool des Google Tools als Ausgangsmaterial für seine eigenen Bilder. Bei seinen Recherchen ist er jetzt auf ein globales Massenphänomen gestoßen. Man mag über Google Street View denken, was man will, ein Gutes hat es allemal. Denn unübersehbar inspiriert Street View weltweit Jung und Alt aus allen Bevölkerungsschichten zu spontanen Fingerübungen. Die gymnastischen Figuren werden auf höchst unterschiedliche Weise vorgetragen. Junge Männer mit Basecaps und Adidas-Outfit arbeiten locker aus dem Handgelenk, Auto- und Fahrradfahrer zeigen ihre Fertigkeiten beiläufig en passant, Geschäftsleute mit Schlips und Kragen gehen die Sache meist hochkonzentriert und mit ausgestrecktem Arm an und verdienen sich erstklassige Haltungsnoten, im Arbeitermilieu wird zumeist die Aufwärts-Schwung-Variante mit halber Seitwärts-Drehung bevorzugt. Geradezu akrobatisch sind die in jüngster Zeit verbreitet anzutreffenden „Double Fuck You“- Figuren, die aus dem Hohlkreuz oder vorgebeugt ausgeführt werden. FY bietet eine interessante Sammlung von äußerst kreativen, markanten und skurrilen Versionen dieser eindeutigen Geste.” Via

Street View in Bergen

Fuck Google auf Norwegisch: “When Google’s Street view came to the streets of Bergen, Norway, some locals gave it a traditional viking welcome.” Via/Via