Popular Tags

Tag Hamburg

.wav: “Bank”

Der neue Streich von We Are Visual aus Hamburg: “Die “Bank” ist das erste Exponat welches wir aus unserer letzten Ausstellung “Materialstudie“ wieder in den öffenlichen Raum bringen.” Via: Mail

WASH Social Art Festival: Jetzt mitmachen!

Künstler gesucht! Macht mit – beim ersten Social Art Festival: Wash! Das Festival findet vom 10. bis 22. November in Hamburg statt und im Rahmen der Wassertage von Viva con Agua geht es um das Thema WASH (Water Sanitation Hygiene). Gesucht werden 11 Künstler, die beim Hamburger Kunst-Camp mitmachen (bis zum 8. Oktober bewerben), alle Einnahmen werden Wasserprojekten in Äthiopien gespendet! In der Jury sitzen Just, Urbanshit-Rudi, DAIM, TASEK & RKT, Benjamin Adrion, Anke Mattern, Joe Gebbia und ich. / / In connection with the Viva con Agua Wassertage 2011 the first social art festival with the topic WASH (Water Sanitation Hygiene) will take place from November 10th – 22nd 2011 in Hamburg. The festival sets the topic WASH in a totally new and artistic concept: eleven international artists will be invited to an art camp and work on the topic WASH. Artists from around the world can apply now until October 8th to take part!

.we are visual: “Falling”

Neue Arbeit von .we are visual: “Sculpture “Falling”. Nach der Idee der eingefrorenen Bewegung. Installation 2011 von .WAV an der Innenalster in Hamburg. Material: Holz (recycelt aus Paletten) , als Verbinder schrauben. 45min Bauzeit” Via: Mail

Luzinterruptus: “Radioactive Control”

Das neue Projekt von Luzinterruptus: “This is our last intervention “Radioactive Control”. It was created for the Dockville Festival in Hamburg which tried to demonstrate, in a humorous tone, the paranoia that we are suffering from since the escape of radioactive material in Japan, has brought into question the safety systems at the nuclear power plants. With our mysterious army of 100 illuminated radioactive figures, which advanced threateningly on the natural environment of the festival, we wanted to invite reflection regarding the use and abuse of nuclear energy, cheap in economic terms, but which can cause grave secondary effects for the environment and health, forever irreversible.” Via: Mail

.WAV: “Gau­loi­ses, Prada, H&M, Nike Street Art Tour”

Hijacking the “Gau­loi­ses Street Art Tour” in Hamburg: We Are Visual führt mit dieser cleveren Aktion die kommerzielle Promo-Touri-Tour ad absurdum. So einfach, so gut! Mehr davon! Via: Mail

Fake-Polizeiplakat zum Hamburger Schanzenfest

Falsche Polizeiplakate (hier in groß) wurden in Hamburg zum Schanzenfest geklebt. Die Polizei meldet: “An mehreren Örtlichkeiten in Hmb.-Altona-Altstadt sind heute Plakate ausgehängt worden, deren Aufmachung den Eindruck erweckt, Urheber sei die Polizei Hamburg. Hierbei handelt es sich um Fälschungen. Inhaltlich bezieht sich der Text auf das bevorstehende Schanzenfest am 20.08.2011 und die von der Polizei angeblich geplante Einrichtung eines Gefahrengebietes. Die Lagebewertung seitens der Polizei ist noch nicht abgeschlossen. Folglich ist auch noch keine Entscheidung über die Einrichtung eines Gefahrengebietes getroffen worden. Die Abteilung Staatsschutz im Hamburger Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.” Via

Hecken-Guerilla in Hamburg: ILL

Hecken- und Blumen-Tagging von ILL. Via

Update: Zweintopf


“Noneventeventmonument V, Kunstcamp MS Dockville: Der flüchtige Festivalraum war Thema des Kunstcamps beim Hamburger MS Dockville, wo wir vor kurzem eine weitere Arbeit in der Reihe NONEVENTEVENTMONUMENT am Festivalgelände auf der Elbinsel Wilhelmsburg realisieren konnten. Die No. V (a bag of bones) liest dazu im knietiefen, materiellen Bodensatz einer konsumorientierten Festivalkultur und errichtet eine Art Memento Mori aus billigen weißen Partyzeltskeletten. Dem temporären Charakter dieser billigst produzierten Wegwerfräume, stellt sich die kontemplative Architektur eines Kreuzganges entgegen. So wird auch inmitten der späteren Sause einen Freiraum abgesteckt, der – weil Kunstwerk – von jeglichen Vermarktungsstrategien ausgenommen sein wird. Zu sehen noch bis 7. August 2011 im Rahmen des Kunstcamps und von 12. – 14. August beim Festival.”


“Noneventeventmonument VI, Lendhafen Klagenfurt: Für den Lendhafen Klagenfurt wurde NONEVENTEVENTMONUMENT VI, ein monumentales SEHZEICHEN, das eine Wende in der Wahrnehmung des Ortes verdeutlicht, entwickelt. Vom verschlafenen Hafen, der seine Funktion verloren hat, zum lebendigen Treffpunkt rund um verschiedenste Projekte aus dem städtischen Kulturleben, die hier zusammenfließen und weit in die Umgebung ausstrahlen. Der Leuchtturm besteht aus handelsüblichen Sickerschachtringen (gelocht und ungelocht), die Beleuchtung aus 2 Warndrehlichtern.”

Neue Arbeiten von Zweintopf in Hamburg und Klagenfurt. Via: Mail

Und sonst so? : 11. 08. 11


Foto: Via

* Theorie: “The London Riots as a political act.

* “Festival of Dangerous Ideas” mit Assange & Žižek, 1-2. Oktober in Sydney. Via

* “Londoner Krawallbilder mit Hilfe von Photoshop umgestaltet. Justin Bieber taucht auch mehrfach auf”. Via: Linktipp, danke Patricia!

* “Street Tag turns your iPhone into a can of spray paint. You can graffiti the street in real time without fear of being arrested. Adorn everything and anything, even those buildings you never thought possible to tag.” Via

* “Banksy: The Antics Roadshow“: “An hour-long special produced by Banksy charting the history of behaving badly in public, from anarchists and activists to attention seeking eccentrics.” Via

* Schönes Retropixel-Game “One Chance“. Via

* Kampnagel: Internationales Sommerfestival 2011 startet am 28. August in Hamburg. Via

* Die nächste Speed Show steht an: “Becoming, Not Being“, 27. August, Berlin, kuratiert von Sterling Crispin, u.a. mit Rafael Rozendaal, Ernst Markus Stein, Sally McKay etc. Via: Mail

* “Second Lives: Jeux masqués et autres Je“: “The exhibition open throughout the Summer at the Casino de Luxembourg – Forum d’art contemporain, presents critical as well as humorous works on contemporary strategies of construction and deconstruction of identity.” Via

* “Pyongyang Too“: A North Korean tribute to French-Canadian cartoonist Guy Delisle. Via: Mail, thx Andy!

* Klassiker: Marina Abramovićs “Art must be beautiful – Artists must be beautiful”, 1975. Via

* Klassiker II: Salvador Dalí im Playboy.

Evol @ Dockville Festival in Hamburg

Fantastisch! Das neue Projekt von Evol für das Hamburger Kunst- und Musikfestival Dockville (Kunstcamp seit 21. Juli; Festival 12-14. August): “Earlier this year I have been kindly invited to an art festival as part of the MS Dockville Music Festival, which is going to happen in mid August. Usually I prefer to work on site by interfering with already existing structures. As I came there first, that’s what I found: endless meadow, trees and blue sky. Not exactly what I play with usually. So I decided to cut open the idyll, and pretend there is no endless meadow, but only rooftop-gardens of the disgust underneath… 8 exhausting days of hard work (at least for people who usually cut paper only).” Via