Popular Tags

Tag Hamburg

Und sonst so? : 27. 01. 14


Oh, wie sehr ich doch Hamburg das Gefahrengebiet vermisse! Via

* Großartig: Die Kunstwelt in der Stockfotografie. Via

* Save the date: Das Street-Art-Festival No. 1 Backjumps wird 20! Die große Jubiläumssause findet vom 29. August bis 26. Oktober in Berlin statt. Das Motto: Die Stadt in ein Magazin verwandeln, dabei sind u.a. Brad Downey, The Wa, Akim, Matthias Wermke & Mischa Leinkauf, Pigenius Cave, Thomas Bratzke, Marcus Butkereit uvw.

* ART WARS, Graffiti in Ägypten – jetzt im Kino, bald bei ARTE

* “Sicherheit wird auch in diesem Jahr wieder ein zentrales Thema der Münchner Sicherheitskonferenz sein, die ab dem 31. Januar zum 50. Mal in München stattfinden wird. Unter dem Titel „50 YEARS OF HELL“ zeigt der Verein Positive-Propaganda anlässlich dieses „Jubiläums“ in einer Gruppenausstellung Arbeiten der renommierten sozialkritischen Künstler: Carlos Aires (Madrid), Mark Jenkins (Washington D.C.), Nikita Kadan (Kiew). Via: Mail

* Für alle Kafka-Fans: Bald gibt´s Kafka als Spiel. Via

* Fantastische UK-Serie: “Black Mirror“. Bitterböse Mediensatire – und ironischerweise von Endemol produziert.

* Buchtipp I: Endlich hab ich Dave Eggers’ Roman “The Circle” gelesen. Orwells “1984″ in die Neuzeit geholt, absolut lesenswert! “In “The Circle” geht es um ein Giga-Google, das die Geschäftsfelder von Twitter, Facebook und PayPal schluckt und die Totalkontrolle über das Leben und Denken der Menschheit erringt”, schrieb dazu die SZ.

* Buchtipp II: Art and the Internet

* Toller Besprechung der Postinternet-Ausstellung “Speculations on anonymous materials” im Fridericianum

* “Ein Funkloch zum Selbernähen” von Aram Bartholl

* Open Call: MS DOCKVILLE Kunstcamp 2014, Hamburg

Update: .wav

Neue Intervention “zwei Betten” von .wav (we are visual) in Hamburg: “Das Entlüftungsgitter war in den letzten Jahren einer von wenigen Orten in St.Pauli, wo Obdachlose sich aufwärmen und im Winter erträglicher aufhalten konnten. Im Frühjahr wurde die Abluft so modifiziert, dass seitdem ein Aufenthalt dort unmöglich gemacht wurde.” Via

Grifters Code: Hamburg

“Grifters Code” – schöne Graffiti-Doku in Hamburg mit einem grandiosen “Tic Tac Toe”-Zug. Via/Via

Adbusting-Adventskalender: twentyfour busters in twentyfour days

Bis Weihnachten tauschen in Hamburg “twentyfour busters” jeden Tag ein Citylight-Werbeposter gegen Kunst aus. Via

The Wa: “Credits”

“Das Dockville Festival in Hamburg ist nach 6 Wochen Kunst und Musik zu Ende gegangen. Und was nach 3 Tagen Abschlussfestival und 20.000 Besuchern bleibt, sind Unmengen an Müll. Aus den Müllsäcken entstanden ist diese Arbeit “Credits” von The Wa.” Via/Mail, merci!

Oliver Schau: Guerilla-Bänke DN_100

Guerilla-Bänke von Oliver Schau: “Seine schreiend gelben Bänke aus Drainagerohren wickelt der Hamburger Student Oliver Schau heimlich um Fahrradständer oder Bushaltestellen. Damit will er auf die Kommerzialisierung des öffentlichen Raums aufmerksam machen – und gewann prompt einen Designpreis.” Via/Via

.wav: “Materialstudie”


Fotos: Julian Mährlein

Bilder der Hamburger Ausstellung “Materialstudie” von .wav im Oktober. “Die Exponate der Ausstellung sind Studien für uns und den öffentlichen Raum gewesen. Ziel von uns war es zwei der Exponate auszusetzen. Die Bank… Hast du ja schon gesehen…

Jetzt folgt der Baum…

Die Leitkegelstudie wollen wir im nächsten jahr noch mal in groß präsentieren, deshalb haben wir erstmal drauf verzichtet sie auszusetzen… Damit das auch alles Sinn für Außenstehende ergibt, wollte wir jetzt dich bitten die Ausstellungsfotos, mit dem Video und den Bank-Fotos die du schon hast, zu bloggen.” Et voilà, merci für das Update, Felix!

.WAV: “Bank” – Teil 2

Letzte Woche haben wir die Bank ausgesetzt. Am Wochenende wurde die Baustelle von offizieller Seite aufgerüstet/umgebaut. Wir haben mit dem Umbau nichts zutun gehabt. Vielleicht haben Straßenarbeiter doch einen Sinn für Kunst”, schreibt .WAV. Oder vielleicht wollten sie einfach auch nur ihre neue Sitzgelegenheit beschützen…

Unsere Freunde & Helfer auf Zeugensuche

Die Polizei in Hamburg, sprich das Einsatzkommando “Farbschmierereien”, wird immer kreativer: “Auf der letzten Artillerie (eine Art illegaler Galerieraum) hat ein Fotograf Post von der Polizei bekommen und eine Vorladung – und soll jetzt aussagen über die Künstler die dort gearbeitet haben.” Hoffentlich weiß der Fotograf, dass er, falls er dort vor Ort einer journalistischen Tätigkeit (wenn er z.B. für Blogs publiziert) nachging, ein gesetzlich verbrieftes, berufliches “Zeugnisverweigerungsrecht” hat – d.h. er muss seine Quellen nicht offenlegen und muss auch keinem Polizisten seine Informationen preisgeben. Via: Mail, thx F, Bild via FB!

Call for Participation: MS DOCKVILLE Kunstcamp

“Das MS DOCKVILLE für Kunst und Musik ist ein Kategorienfehler: es ist kategorisch verwirrt, hat irritierte Kategorien und führt durch verirrte Kategorien irre. Verwirrt? Dann lasst uns auf die Suche nach den Schubladen gehen, wo Frauen auf der Baustelle das Sagen haben, bildende Kunst auf einem Rockfestival gefeiert wird, das Individuelle das Wichtigste der Gemeinschaft ist, und Jung und Alt auf einem Brachgelände an der Elbe zusammen kommen um zusammen zu sein. Lasst uns am Abend feiern ohne Feierabend zu haben und lasst uns darüber lachen, wie traurig es ist, dass alles so durcheinander ist. Unsere Ausschreibung für das nächste MS DOCKVILLE Kunstcamp ist raus! “Entweder. Oder.” Einsendeschluss: 07. Februar 2012. Alles Weitere und Bewerbungsunterlagen findet ihr hier: msdockville.de/kunst“. Via: Mail