Popular Tags

Tag fake

“Fake Banksy Sale” vs. “Banksy Art Sale”

Am 13. Oktober engagierte Banksy für seine New Yorker Show “Better Out Than In” einen Verkäufer, der echte Banksy Leinwände an einem Straßenstand für 60 Dollar verkaufte. Fazit: Drei Kunden in sieben Stunden.

Eine Woche später verkaufte eine Künstlergruppe (Dave Cicirelli, Lance Pilgrim, George Gross und Michael Pilgrim) an der gleichen Stelle für den gleichen Preis gefälschte Banksy-Leinwände. Fazit: Ausverkauft – in einer Stunde.

Carlo Speranza: “Ehrlicher Finder 500 Euro”

Das neue Projekt des Südtiroler Künstlers Carlo Speranza: Speranza hat auf diversen Kleinanzeigen-Portalen die Meldung aufgegeben: “500 €uro Schein im Brunecker Zentrum gefunden. Angaben über Zeitraum und Verlustort an mayr.josef4-at-gmail.com für die Rückgabe des Geldscheins.” Natürlich ist das ein Fake. Speranza sammelt die schönsten Antworten von Menschen, die wunderbare Geschichten erfinden, um einen 500-Euro-Schein zu bekommen, der ihnen nie gehört hat, wie z.B. von Martina:

“Hallo ehrlicher Finder, ich hab kürzlich einen Schein über 500 Euro verloren. Er muss mir am letzten Dienstag zwischen 22 und 23 Uhr nach einem heftigen Streit mit meinem Freund und ein paar Gläschen Wein aus der Tasche gefallen sein. Wutentbrannt bin ich aus dem apero cafe über die Straße Richtung Hintergasse und dort muss es dann passiert sein. Voraussichtlich in dem Moment als mich mein Freund – inzwischen Exfreund- eingeholt hat und es zu einer Rangelei gekommen ist. Mit Pfefferspray hab ich ihn dann in die Flucht geschlagen. Total fertig und Tränenüberströmt bin ich dann zuhause angekommen und da hab ich gemerkt, dass mir das Geld fehlt. Panisch bin ich zurück gelaufen, hab die halbe Nacht gesucht, wie eine wahnsinnige und bin dann schließlich enttäuscht und total unterkühlt nach Hause gegangen. Das Geld hab ich am frühen Abend von meinem Chef bekommen, immer wieder mal gibt er uns in der Form das Trinkgeld, welches wir ansonsten nicht annehmen dürfen. Das ist das Trinkgeld für 4 Monate harte Arbeit, wo ich nicht besonders gut verdiene, aber ich finde nix anderes, da die Situation am Arbeitsmarkt schwer ist. Ich hab den Verlust des Gelds nicht gemeldet, da ich am Ende vermutete hatte, dass mir mein Freund das Geld genommen hat, nun bin ich erleichterte, dass ich es tatsächlich verloren habe und er wenigstens in der Beziehung mich nicht angelogen und betrogen hat. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir in dieser schweren Zeit mein Geld zurückgeben würdest, sodass ich wenigstens das wieder habe und ich endlich wieder Futter für mein krankes Pferd kaufen kann. Als Entschädigung kann ich dir nicht viel anbieten, aber gerne würde ich dich auf einen Kaffee einladen. Ich danke dir, dass du mir mit deiner Ehrlichkeit Hoffnung schenkst und hoffe baldigst von dir zu hören, Martina D.” Mehr von Carlo Speranza hier, via: Mail

Torre de Belém: For Sale

Einfach und wirkungsvoll: Falsches “Zu Verkaufen”-Schild am “Torre de Belém”, Weltkulturerbe in Portugal. Die Nummer führt zum Finanzministerium. Via

HANNES LANGEDER: “Fahrradi Farfalla FFX”

Endlich: Der schon legendäre Fahrradporsche von Hannes Langeder hat einen würdigen Nachfolger: der Fahrradi Farfalla FFX – der Mimikry Supercar! “Aufgrund des großen Erfolgs des Vorgängerobjekts “Ferdinand GT3 RS” wurde beim nunmehrigen Modell “FAHRRADI Farfalla FFX ” versucht das Konzept Mimikry-Hülle auf Basis muskelbetriebener Antriebstechnik (Musclecar) im evolutionärer Manier weiter voranzutreiben. Im Unterschied zu Ferdinand stellt der Fahrradi aber keine Kopie eines bestehenden Automodells dar, sondern die Annahme eines zukünftigen Topmodells einer real existierenden Automarke. Die äußere Form des Fahrzeugs entstand so einerseits über Recherchen im Internet zu verschiedenen realen und fiktiven Designideen wie dieses Fahrzeug aussehen könnte, andererseits aber auch einer eigenen Vorstellung des Designs und nicht zuletzt einer gehörigen Portion Hellseherei. Ein weiterer wesentlicher Unterschied zum Vorgängermodell ist ein eingebauter Schmetterlingsmechanismus, welcher die Flügeltüren über ein von der Hinterachse ausgehendes Umlenkgetriebe während der Fahrt in Bewegung bringt, sehr ähnlich dem Flügelschlag eines Schmetterlings (ital. Farfalla). Damit ist jederzeit ein leichtes Abheben vom Boden ( = Antigravitation) gewährleistet. Als Nebeneffekt ergibt sich eine noch bessere Belüftung des Innenraums. Als nächster innovativer Schritt wurde versucht, die ohnehin schon außerordentliche Langsamkeit des Vorgängers Ferdinand über eine noch größere Getriebeüberstetzung weiter zu drosseln. Damit wird der Fahrradi auch für Fußgänger zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten im Strassenverkehr. Der Fahrradi kann laut (österr.) Gesetz jederzeit auf öffentlichen Strassen gefahren werden. Ein Nachteinsatz ist über ein modernes Beleuchtungssystem auf der Basis von ca. 200 ultrahellen LEDs gewährleistet. Der Fahrradi ist neben Ferdinand GT3 und dem Veyron UC teil des 2011 gegründeten Rennsportteams MT RACING.
MT – Mikadotrochus (lat.) oder Millionaires Snail leitet sich von der, seichte Gewässer meidenden Millionärsschnecke ab. Die schwere Zugänglichkeit deren Lebensräume in den Tiefen des Meeres läßt dieses Individuum zu einer außerordentlichen Kostbarkeit werden.” Via: Mail, danke Dschoni!

Epic Pee Prank

“Just adjusting the stream on my sports bottle”. Via

“We’re not OK”: Fake-Zeitschriften von TrustoCorp

“God help us”, “We´re not OK” & “Shallow People”: Fake-Zeitschriften von TrustoCorp in New York und Los Angeles.

Fake-Polizeiplakat zum Hamburger Schanzenfest

Falsche Polizeiplakate (hier in groß) wurden in Hamburg zum Schanzenfest geklebt. Die Polizei meldet: “An mehreren Örtlichkeiten in Hmb.-Altona-Altstadt sind heute Plakate ausgehängt worden, deren Aufmachung den Eindruck erweckt, Urheber sei die Polizei Hamburg. Hierbei handelt es sich um Fälschungen. Inhaltlich bezieht sich der Text auf das bevorstehende Schanzenfest am 20.08.2011 und die von der Polizei angeblich geplante Einrichtung eines Gefahrengebietes. Die Lagebewertung seitens der Polizei ist noch nicht abgeschlossen. Folglich ist auch noch keine Entscheidung über die Einrichtung eines Gefahrengebietes getroffen worden. Die Abteilung Staatsschutz im Hamburger Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.” Via

Shea Hembrew: “Wie ich zu 100 Künstlern wurde”

Nachdem der tschechische Künstler David Cerny bereits 2009 die ganze EU mit seinen 27 Fake-Künstlern genarrt hatte, setzt Shea Hembrew noch einen drauf – und erfindet jetzt gleich eine eigene Biennale mit 100 Fake-Künstlern: “Wie erschafft man eine internationale Kunstschau mit Arbeiten von 100 verschiedenen Künstlern? Falls man Shea Hembrey ist, erfindet man alle Künstler und deren Kunstwerke selbst – von überdimensionalen Installationen im Freien bis hin zu winzigen Bildern, gemalt mit Pinseln aus einem Haar.” Via

Philipp Teister: “LOCK UP I/O”

LOCK UP I/O“, die “Online Reality Voting Show”, die dem “Publikum, die Chance bietet verurteilte Straftäter ins Gefängnis zu wählen”, angeblich ein neues “Zielgruppenportal” in Zusammenarbeit mit den Deutschen Justizbehörden, ist das neue “Fake”-Projekt von Philipp Teister. Hier der offizielle Pressetext: “LOCK UP I/O” ist on Air! Die Votings laufen auf vollen Touren, denn 5 Kandidaten werden ab Dienstag, 2. August bei dem Online Reality Voting von “LOCK UP I/O” teilnehmen. Aber nur vier Teilnehmer werden nach Ablauf des Votings mit der Siegerprämie in die “LOCK UP I/O”-Historie eingehen. Auf einen der Teilnehmer wartet dannach die Ersatzhaftstrafe. Präsentiert wird die erste Webisode “LOCK UP I/O” als Voting-Highlight 2011/2012 für das Deutsche Internet.
(weiterlesen …)

Und sonst so? : 24. 07. 2011


Dr.D, London. Via

* RIP: Amy Winehouse!

* Chaos Communication Camp 2011 – vom 10-14.8 im Luftfahrtmuseum in Finowfurt nahe Berlin

* Collect the WWWorld. The Artist as Archivist in the Internet Age – 24. September bis 15. Oktober in Brescia, Italien. Eine Ausstellung mit Alterazioni Video (IT), Kari Altmann (US), Cory Arcangel (US), Gazira Babeli (IT), Kevin Bewersdorf (US), Luca Bolognesi (IT), Natalie Bookchin (US), Petra Cortright (US), Aleksandra Domanovic (DE), Harm van den Dorpel (NL), Constant Dullaart (NL), Hans Peter Feldmann (DE), Elisa Giardina Papa (IT), Travis Hallenbeck (US), Jodi (NL), Oliver Laric (DE), Olia Lialina & Dragan Espenshied (DE), Guthrie Lonergan (US), Eva and Franco Mattes (IT), Seth Price (US), Jon Rafman (US), Claudia Rossini (IT), Evan Roth (US), Travess Smalley (US), Ryan Trecartin (US).

* “How to get an art piece in the MoMA” by Aram Bartholl

* Nice: In China wurde gleich ein kompletter Fake Apple Store gebaut

* Filmtipp I: „Just Do It – A tale of Modern-Day Outlaws“. “The film is a story of people standing up for what they believe in and making themselves heard. But it was a story that needed to be told without the creative constraints of traditional production models or the editorial control of big investors.” Via

* Filmtipp II: “The Happy Film” “The Happy Film is a feature length documentary that takes a look at the strategies serious psychologists recommend to improve one’s personal well-being and overall happiness. The questions “Is it possible to train our mind in the same way that we train our bodies?” and “Can we change our behavior to make us happier?” will be answered in this highly visual documentary. Designer Stefan Sagmeister will try out a long list of various strategies – from the sublime to the ridiculous –and report back on the results.”

* “STAMP ist eine Abkürzung für „The Street Arts Melting Pot“, dahinter steckt die Idee, dass wir verschiedene Arten von Straßenkünsten miteinander verbinden wollen. Bei unserem Festival vom 2. – 4. September sind daher neben internationale Karnevalsparaden, Stelzenläufern und Straßenclowns auch Graffiti- und Tapingkünstler, Hip Hop Tänzer und diverse andere Musiker und Artisten vertreten.” Via: Mail

* Reverend Billy in der Tate Modern: “Reverend Billy leads exorcism of BP’s ‘evil spirit’ from Tate Modern. The comic preacher and his Earthalujah gospel choir stage a ‘service’ in protest over oil giant’s sponsorship of art gallery”

* Studio visit with Gabriel Specter

* Oscar L’hermitte: “The Under Cover project looks at the psychological perception of uniforms, its languages and its opportunities.”

* Blogger Interview: Bieber @ The Pop-Up City