Popular Tags

Tag Fahrrad

Zeitungsmädchen aller Länder, vereinigt euch: Papergirlworld

“Es ist vollbracht, Papergirlworld ist online! Acht Jahre nachdem das Papergirl-Projekt, bei dem Kunst vom Fahrrad aus an zufällige Passanten verteilt wird, in Berlin durch Aisha Ronniger ins Leben gerufen wurde, gibt es so viele Schwester-Projekte weltweit, dass es einem globalen Movement gleicht. Diese Plattform soll der Papergirl Community ein gemeinsames Dach bieten und allen Fans einen Überblick über internationale Aktivitäten geben. Die Webseite richtet sich sowohl an Leute die Papergirl weltweit organisieren oder initiieren wollen als auch an interessierte Fans und Leute die an einem Projekt teilnehmen oder Kunst einreichen wollen.” Via: Mail

HANNES LANGEDER: “Fahrradi Farfalla FFX”

Endlich: Der schon legendäre Fahrradporsche von Hannes Langeder hat einen würdigen Nachfolger: der Fahrradi Farfalla FFX – der Mimikry Supercar! “Aufgrund des großen Erfolgs des Vorgängerobjekts “Ferdinand GT3 RS” wurde beim nunmehrigen Modell “FAHRRADI Farfalla FFX ” versucht das Konzept Mimikry-Hülle auf Basis muskelbetriebener Antriebstechnik (Musclecar) im evolutionärer Manier weiter voranzutreiben. Im Unterschied zu Ferdinand stellt der Fahrradi aber keine Kopie eines bestehenden Automodells dar, sondern die Annahme eines zukünftigen Topmodells einer real existierenden Automarke. Die äußere Form des Fahrzeugs entstand so einerseits über Recherchen im Internet zu verschiedenen realen und fiktiven Designideen wie dieses Fahrzeug aussehen könnte, andererseits aber auch einer eigenen Vorstellung des Designs und nicht zuletzt einer gehörigen Portion Hellseherei. Ein weiterer wesentlicher Unterschied zum Vorgängermodell ist ein eingebauter Schmetterlingsmechanismus, welcher die Flügeltüren über ein von der Hinterachse ausgehendes Umlenkgetriebe während der Fahrt in Bewegung bringt, sehr ähnlich dem Flügelschlag eines Schmetterlings (ital. Farfalla). Damit ist jederzeit ein leichtes Abheben vom Boden ( = Antigravitation) gewährleistet. Als Nebeneffekt ergibt sich eine noch bessere Belüftung des Innenraums. Als nächster innovativer Schritt wurde versucht, die ohnehin schon außerordentliche Langsamkeit des Vorgängers Ferdinand über eine noch größere Getriebeüberstetzung weiter zu drosseln. Damit wird der Fahrradi auch für Fußgänger zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten im Strassenverkehr. Der Fahrradi kann laut (österr.) Gesetz jederzeit auf öffentlichen Strassen gefahren werden. Ein Nachteinsatz ist über ein modernes Beleuchtungssystem auf der Basis von ca. 200 ultrahellen LEDs gewährleistet. Der Fahrradi ist neben Ferdinand GT3 und dem Veyron UC teil des 2011 gegründeten Rennsportteams MT RACING.
MT – Mikadotrochus (lat.) oder Millionaires Snail leitet sich von der, seichte Gewässer meidenden Millionärsschnecke ab. Die schwere Zugänglichkeit deren Lebensräume in den Tiefen des Meeres läßt dieses Individuum zu einer außerordentlichen Kostbarkeit werden.” Via: Mail, danke Dschoni!

Update: Tony Weingartner

Das neue Projekt von Tony Weingartner: “Anti-vol” (Anti-Diebstahl), 2011, in Straßburg. Via: Mail

Tony Weingartner: “Arabesque”

Tony Weingartner: “Arabesque” (Velo + cadenas; Format variable) in Strasbourg. Via: Mail, merci!

Contrail: Kreide-Marker fürs Fahrrad

Für alle, die wieder mal die grauen Straßen bunt einfärben möchten: Contrail ist ein Kreide-Marker fürs Fahrrad. “Contrail is a small bright bike accessory that allows bicyclists to color in their own space on the road. It’s like playing with sidewalk chalk, but faster. Contrail holds 200 grams of chalk, enough for about 20 miles (32km) of riding. It functions much like a carpenter’s chalk line: A small amount of powdered chalk is filtered through a brush inside the device and picked up on a felt wheel. The felt wheel transfers this chalk onto the rear tire leaving a fine layer. As chalk builds up, the tire leaves a faint line of color on the roadbed. This is you contrail. It is a colorful and ephemeral representation of your path.” Via

Nicolas Belly: “Less is More”

Roller und Fahrrad-To-Go: Für heutige Pop-Up-Urbanisten hat Nicolas Belly den passenden fahrbaren Untersatz als DIY-Kit entworfen. Gibt’s wahrscheinlich schon bald bei IkeaVia