Popular Tags

Tag Die Antwoord

Und sonst so? : 12. 11. 12


Sasha Kurmaz, Kiev, 2012

* Buchtipp: “Beautiful Trouble” is a book and web toolbox that puts the accumulated wisdom of decades of creative protest into the hands of the next generation of change-makers. Merci, Florian!

* Buchtipp: Mercedes hat´s wieder getan, endlich! “Die stille Revolution“, das neue Buch über das Netz von Mercedes Bunz.

* Buchtipp: Und noch einmal! Lesen zum 3ten: Mein liebster deutscher (Pop)-Autor Linus Volkman, Mastermind vor & hinter Schinken Omi, hat auch ein neues Buch geschrieben: “Kein Schlaf bis Langenselbold” – hab´s noch nicht gelesen, ist aber sicher gut!

* Festival: “Biennale des Bewegten Bildes” 2013 in Frankfurt – Kick-Of ist am 7. Dezember, ich bin dabei & gespannt…

* Musik: Die Antwoord ist zurück. Wer den neuen Clip noch nicht kennt, unbedingt anschauen, Nomen est omen: “Fatty Boom Boom“.

* ARTE Creative “Art Geeks” zu Besuch bei Martin Howse: “Die Erde ist mein Motherboard“.

* Zeugen Jehova vs. 50 Cent: “50 Cent dubbed with Jehovah’s Witnesses want Deaf People to Stop Masturbating“. Via

* Center for Artistic Activism | An open letter to critics writing about political art: “The problem is the fact that we don’t have a developed vocabulary with which to understand, and criteria with which to evaluate, political art and activist artists. In an effort to develop a language and criteria with which artistic activism can be usefully criticized, we offer the following seven questions for the critic to consider”. Via

* Und das hab ich leider verpasst, weil ich in letzter Zeit mal wieder meinen Mails/Feeds hinterherhinke, sorry: Event: RETUNE CREATIVE TECHNOLOGY CONFERENCE: “Zum zweiten Mal treffen sich vom 26. – 28. Oktober 2012 in Berlin über 200 Künstler, Hacker, Designer, Architekten und Ingenieure aus aller Welt zum kreativen Austausch. Nach der erfolgreichen „Create. Art & Technology“-Konferenz im letzten Jahr, geht das deutschlandweit erste Forum für Künstler und Erfinder mit neuem Namen und neuem Organisationsteam in die zweite Runde. Designer, Künstler, Hacker, Architekten und Ingenieure sind durch das Internet weltweit vernetzt. Sie teilen Wissen über Materialien, Werkzeuge und Code in Online-Communities.” Via: Mail

Interview: Die Antwoord


Roger Ballen: “Die Antwoord”. Courtesy Roger Ballen / Johnen Galerie Berlin

Für ART habe ich das südafrikanische White-Trash-Duo Ninja und Yo-Landi Vi$$er alias Die Antwoord in Hamburg interviewt: “Wir wollten etwas Futuristisches machen, etwas wirklich Neues, eine Herausforderung für viele Menschen. Deshalb sagen auch viele: Ihr seid Fake! Aber das liegt daran, dass sie mit etwas Neuem nicht umgehen können. Das sind Menschen, bei denen alles einen Sinn ergeben muss, die immer Bezüge zu etwas brauchen. Die Antwoord ist die Zukunft – so denken wir über das Leben! Wir sind das letzte verfickte Kunstwerk!” Das ganze Interview gibt’s hier, und mehr über Die Antwoord hier und hier.

Watchlist: Watkin Tudor Jones (Die Antwoord)

Oh, ich bin wirklich verliebt: Vor ein paar Tagen habe ich ja schon einmal über die fokin Antwoord gebloggt, damals noch ein wenig ratlos, wer/wie/wo/was wirklich dahinter steckt – jetzt ist mir klar: Die Antwoord ist ein satirisch-künstlerisches Projekt von Watkin Tudor Jones, einem südafrikanischen “mixed media South African artist whose work largely involves hip hop music”. Genial, wirklich! Und schaut Euch mal hier deren Fans an! Die Truppe kommt jetzt auch nach Europa: am 5.7 sind sie in Hamburg (Indra) und am 20.8 in Berlin (Magnet).

Playlist: Die Antwoord

Die Antwoord – Rap-Kombo aus Südafrika. Danke, Paul! UPDATE: Sorry, scheint doch kein Werbegag zu sein. Es kam im Spot & auf der Webseite nur erstaunlich oft das Puma-Logo vor. Und es gab im Netz auch schon einige Gerüchte: “The thing that’s bugging me is that the videos are just a little too good, the website has been made by well paid professionals and their online dispersion strategy feels like there is, well, a strategy. Above all, the more you dig around, the more PUMA’s name keeps on popping up.” (*) oder ” But which came first… did Puma help put this group together, paying for their website and videos? Or is this an act with a highly original creative vision, and a enough commercial acumen that they were able to get a major brand on-board before their first album was released?” (*) Auf jeden Fall nannte sich die Gruppe vorher MAXNORMAL.TV – hier das Album.