Popular Tags

Tag Buch

Und sonst so? : 26. 06. 2011


Bieber meets Benito. Foto: Oliver, danke!

* Freiheit à la China: Ai Weiwei ist frei – und darf nicht sprechen, ausreisen oder twittern

* Do you hate having to write your artistic statement? Arty Bollocks Generator! Via: Mail, danke Rudi!

* Steeeeeerne am Himmel: Das Projekt “Urban Stargazing“. Via

* “Light Rider” aus dem Hause Graffiti Research Lab

* Filmtipp für das Wochenende: “Megunica” – die Reisedoku von Lorenzo Fonda und mit Blu durch Südamerika gibt´s jetzt online & for free (aber leider nur 30 Tage lang). Via

* Neural 39 ist erschienen, diesmal zum Thema “Multiplied Identities”, u.a. mit ZTOHOVEN, Matthias Fritsch, Lynn Hershman, Evan Baden, Paul Vanouse

* “Das, was es nicht ist“: Junge Fotografie im Künstlerhaus Dortmund (1. Juli bis 6.Juli): “Die zehn jungen Künstlerinnen und Künstler erfüllen laut eigenen Angaben ihre Pflicht, indem sie mit Sehgewohnheiten brechen, das Bekannte in einem fremdartigen Licht erscheinen lassen und den aktuellen Stand der Gesellschaft kritisch kommentieren.” Via: Mail

* Vortrag: “Die Kunst der direkten Aktion” mit John Jordan im Gängeviertel; als Audio und Video 1/2/3

* Buchtipp I: “@ Is For Activism: Dissent, Resistance And Rebellion In A Digital Culture”

* Buchtipp II: “Hacking the City – Interventions in public and communicative spaces”

* Ausstellung: “PER·MA·CUL·TURE” im Berliner Offspace Neurotitan, u.a. mit Deckstool Company, emess, Erik Otto, Mosstika, NEOZOON, SpY und Zonenkinder Kollektiv. Via

* Das experimentelle Architekturfestival Bellastock findet 2011 in Dänemark statt. Via: Mail

* “Milano Radicale is a project curated by Radical Intention in collaboration with Caterina Iaquinta that will start in June 2011 and will end with an exhibition in 2012. The project intends to start a critical reflection on the concept of radicalism and its possible contextualization in contemporary art in Milan.” Via

* Coming soon: Cityleaks Festival in Köln (5. bis 25. September) mit Abner Preis, Alexandros Vasmoulakis, Alexandra Kisselkova, AMOSE, Basko Vasko, Belin, BLU, Captain Borderline, Claudio Ethos, DAL, El Bocho, EMESS, ESCIF, Faces On Book, Faith47, Herbert Baglione, Inti, Jan Vormann, JIAR, Jim Avignon, L.E.T., Laguna, Lake, Lichtfaktor, Lucy McLauchlan, Morcky Troubles, Mr. Trash, Nils Müller, OVNI, Paulina Quintanajornet, Rakaposhii, RIPO, ROA, Roland Schmitz, , Sam3, Smash137, Stefan Strumbel, Thomas Baumgärtel, Van Ray, Will Barras, Yaikel und ZEDZ.

* Robot Flâneur: The Urban Screensaver. Via

* Facebook-Account gesperrt – aufgrund von rebel:art-Bildern, sorry! Danke, Phlpp!

* Fazit: Das war der Hedonistische Weltkongress 2011

* SFZero is a Collaborative Production Game. Players build characters by completing tasks for their groups and increasing their Score. The goals of play include meeting new people, exploring the city, and participating in non-consumer leisure activities.

Buchtipp: Arabic Graffiti

Der libanesische Typograf Pascal Zoghbi und der Berliner Autor und Writer Don Karl aka Stone, haben die im arabischen Raum aufblühende Street-Art-Szene auf ihren politischen, ökonomischen und sozialen Hintergrund hin analysiert. Herausgekommen ist das Buch: “Arabic Graffiti” (28,5 x 21cm, 200 Seiten, 325 Fotos und Illustrationen, ISBN 978-3-937946-26-9, 24,95 Euro) – ein Stück dokumentierte Zeitgeschichte. Mit dabei: Artikel und Essays von Huda Smitshuijzen AbiFarès, Rana Jarbou, Tala F. Saleh, Houda Kassatly und William Parry; und Werke von Hassan Massoudy, Malik Anas Al-Rajab, eL Seed, Hest1, Julien Breton, L’ATLAS, Aerosol Arabic, Native & ZenTwO, Zepha aka Vincent Abadie Hafez, Typism, Akut und vielen anderen. Eine umfassende Rezension hier: “Fazit: In einer Zeit, in der die europäische Street Art ihren Kulminationspunkt erreicht hat und die arabische Schrift gerade in gut entwickelten Regionen zunehmend der lateinischen weicht, ist eine Dokumentation, wie sie in “Arabic Graffiti” zu finden ist, künstlerisch wertvoll. Wer allerdings nicht ein gewisses Interesse an Kalligrafie mitbringt, mag sich mit den ersten 30 Seiten des Buches quälen. Der Abriss über die verschiedenen Stile der Kalligrafie fördert aber letztendlich nur das Verständnis über den Einfluss und die Entwicklung der arabischen Schrift- und Graffitikultur.”

Verlosung: Gewinnt 5 x das neue Buch “Art & Agenda: Political Art & Activism”

Art & Agenda” – mein erstes Buch (in Zusammenarbeit mit Pedro Alonzo, Matthias Hübner, Gregor Jansen und Robert Klanten) ist jetzt erschienen – und Ihr könnt 5 Exemplare gewinnen! Schreibt innerhalb einer Woche (Deadline ist Dienstag, 10. Mai, 00:00 Uhr) ein Kommentar zu diesem Beitrag – und begründet warum ihr das Buch unbedingt haben müsst. Die fünf schönsten, ehrlichsten, poetischsten, komischsten Begründungen bekommen jeweils eine Ausgabe von “Art & Agenda”!

“Art & Agenda” ist: Politik, Kunst und Aktivismus auf 288 Seiten – radikal, poetisch, abstrakt. Neue Projekte von über 100 Künstlern: Ai Weiwei, Elmgreen & Dragset, Fernando Bryce, Gregor Schneider, Hank Willis Thomas, Jennifer Karady, Jota Castro, Marina Abramovic, Maurizio Cattelan, Milica Tomic, Paul McCarthy, Santiago Sierra, William Kentridge, Zhang Huan, Aram Bartholl, Brad Downey, JR, Shepard Fairey, Swoon, Voina, YesMen, Ztohoven, Adalberto Abbate, AES+F, Allora & Calzadilla, Lisa Anne Auerbach, Nele Azevedo, Barnaby Barford, Julien Berthier, Han Bing, Bliumis, Blue Noses Group, Brody & Paetau, Christoph Büchel, Paolo Canevari, Paul Chan, Lenka Clayton, Conflict Kitchen, The Doublethink Project, Sam Durant, Ron English, Sebastian Errazuriz, Estudio Teddy Cruz, Marco Evaristti, Vhils, Christoph Faulhaber, Regina Jose Galindo, Gao Brothers, Murray Gaylard, Kendell Geers, Oliver Goodhall, Wiebke Grösch/Frank Metzger, Hermann Josef Hack, Khaled Hafez, Mona Hatoum, Susan Hefuna, Harmen de Hoop, Mark Jenkins, Packard Jennings, Josefub, Laura Keeble, Kennardphillipps, Mahmoud Khaled, Hwang Kim, Scott King, Folke Köbberling/Martin Kaltwasser, Zlatko Kopljar, Korpys/Löffler, Jerome Leuba, Inigo Manglano-Ovalle, Sarah Maple, Eva & Franco Mattes, Eugenio Merino, Aernout Mik, Filippo Minelli, Israel Meza Moreno, Vlad Nanca, Office for subversive Architecture, Jiang Pengyi, Dulce Pinzon, Marjetica Potrc, James Powderly, PSJM, Lars O. Ramberg, Marcos Ramirez Erre, Walter Robinson, Roland Ross, Evan Roth, Tom Sachs, Zoe Sheehan Saldana, Elvira Santamaria, Helmut Smits, Superflex, Hank Willis Thomas, Thylacine, Navid Tschopp-Sadrossadat, Nasan Tur, Ubermorgen.com, The Wa, Kara Walker, Waste, Li Wei, WochenKlausur, Yang Yi, Artur Zmijewski!

Aus dem Pressetext: “Das neue politische Bewusstsein in der jungen zeitgenössischen Kunst. Das gesellschaftliche Leben ist im neuen Jahrtausend – besonders seit der „Bankenkrise“ – spürbar politischer geworden. Die Kunst betreibt und dokumentiert diesen Umbruch. Neue visuelle Konzepte und Kommentare werden zunehmend benutzt, um emotionale Themen grafisch abzubilden. Auf diesem Weg, der viel schlagkräftiger ist als das geschriebene Wort allein, werden sie kommuniziert und lokal auf die sozialen und politischen Agenden gesetzt. Art & Agenda untersucht den aktuellen Zusammenhang von Politik, Kunst und Aktivismus. Das Buch stellt eine Vielzahl von Künstlern vor, die sich lokal oder international politisch und gesellschaftlich engagieren. Die Persönlichkeiten und künstlerischen Tätigkeiten sind dabei so unterschiedlich wie die Themen, die bearbeitet werden. Denn je nachdem, aus welchem Kulturkreis die Künstler stammen, unterscheiden sich ihre Anliegen, ihre Techniken und ihre Radikalität stark, abhängig vom jeweiligen gesellschaftlichen und politischen Umfeld. Während einige Künstler sich für Armutsbekämpfung, Frauenrechte oder den Wiederaufbau haitianischer Gemeinden einsetzen, nutzen andere die Mittel der Massenkommunikation, um beispielsweise transnationale Ölfirmen an den Pranger zu stellen. Das Buch zeigt nicht nur wie Kunst gerade Agenden widerspiegelt und bestimmt, sondern wie sie politische Reaktion beeinflusst. Insofern ist Art & Agenda nicht nur eine aufschlussreiche Dokumentation aktueller urbaner Interventionen, Installationen, Performances, Skulpturen und Gemälden, sondern verweist auch auf zukünftige Formen politischer Auseinandersetzung. Neben den Arbeiten von mehr als 100 Künstlern werden hier umfassende und aufschlussreiche Texte von den Kuratoren Pedro Alonzo, Alain Bieber und Silke Krohn sowie von Gregor Jansen, Direktor der Kunsthalle Düsseldorf, präsentiert.”

Alle Infos im Überblick: Release Date: Late April 2011; Language: English; Features: 288 pages, full color, hardcover; Format: 24 x 30 cm; ISBN: 978-3-89955-342-0; Price: 44 Euro; Publisher: Gestalten

Und sonst so? : 20. 04. 11


Mobstr.: “Good Colour Match – The buff man is the harshest critic of what is painted on walls. It is time to start criticising back (cose his work ain’t that great).”

* Lange, lange hatte man nichts mehr von ihm gehört – es wurde schon gemunkelt, er habe nun von Street Art endgültig die Schnauze voll. Es wurde geflüstert, er sammle gar nicht mehr, weil die Preise auf dem Kunstmarkt nicht mehr genug Rendite bringen. Manche sagten, er hätte keine Lust mehr, weil er immer wieder von der Szene auf die Mütze bekommt (z.B. bei der letzten, großen Aktion ARTotale in Lüneburg). Nach einer fast einjährigen Verschnaufpause meldet er sich nun wieder zurück: Rik Reinking plant eine neue Ausstellung – und auch diese trägt mal wieder einen endlosen, sinnlosen schrägen Titel: “Street Art – meanwhile in deepest east anglia, thunderbirds were go….“ und findet vom 8. Mai bis 29. September im Von der Heydt Museum Wuppertal statt. Mit dabei – die übliche Clique von Rik: Ash, Herbert Baglione, Boxi, Brad Downey, Ben Eine, Faith47, Boris Hoppek, Mark Jenkins, JR, Os Gemeos, Mirko Reisser (DAIM), Swoon und Zezao. Welcome back, Rik – ich bin gespannt…

* Aram Bartholl erklärt: “How to make your own MoMA-Pass

* Gehsteig-Guerrilleros erklären: “How to build a bench

* Ausstellungsprojekt zwischen Performance, Tanz und Choreographie: “Rehearsing Collectivity – Choreography Beyond Dance“, mit Libia Castro & Ólafur Ólafsson, Nina Dick, Aldo Giannotti, Ingrid Hora, San Keller, Michael Koch, David Levine, Ligna, Liquid Loft/Chris Haring, Roman Ondák, Cesare Pietroiusti, Olivia Plender, vom 28. April bis 6. Mai, Tanzfabrik in den Uferstudios, Uferstr.23, Berlin. Via: Mail

* Schönes Buchprojekt: “Collaborative Futures, book about free collaboration written collaboratively over five days during the 2010 Transmediale Festival, locked six writers and one programmer in a Berlin hotel room to collaboratively write a book about the future of free collaboration; the authors started with only the title, and ended the week with a book.”

* Neues von der Spaziergangsforschung: “Talk Walks (PDF) sind informative und quer gebürstete “Talk-Shows in Fortbewegung”. Diese Reihe urbaner Spaziergänge führen in wenig beachtete Zonen der Stadt oder aber vermitteln bekannte Orte aus vielschichtiger Perspektive. Jeweils ein Talk-Gast aus Leipzig und ein Gast von Auswärts begleiten und kommentieren die von Bertram Weisshaar vorbereiteten Spaziergänge.. In einer stets anschließenden, etwa halbstündigen Talk-Runde werden die Beobachtungen entlang der zurückgelegten Route und die jeweils aufgesuchte Zone besprochen und dabei durchaus auch kritisch hinterfragt.” Via: Mail

* Oh, ein Street-Art-Manifest: “In reference to the Art in the Streets show on now at MOCA in LA, the Black Socks movement sent out the above image with the following statement: 1_ Art in the streets isn’t domestication of artists… it’s freedom for artists. 2_ Art in the streets isn’t people manipulation… it’s an approach to people. 3_ Art in the streets isn’t city decoration… ..it’s a reflection about cities. 4_ Art in the streets isn’t governments advertising… it’s a criticism about how governments are doing. 5_Art in the streets isn’t market speculation… it’s free, for all the people! 6_Art in the streets isn’t art on museums, nor art on galleries, nor Street Art… it’s just art in the streets. It’s false that Street Art has turned street into a museum… Street Art has turned street into an amusement park! Sugar free cities!”

* Die Stinkstiefel der Writer – fotografiert von Ozkar. Via

* Vom Fake-Account zum Arbeitsvertrag: “Mit diesen Zwei twittert man besser

* “Tweet Land is an interesting new platform for video games that are able to interact with real-time happenings on Twitter. The arcade-like game-play integrates things and situations people in your social network tweet about.” Via

* Neue Freunde: Mark Zuckerberg & Alfred E. Neuman – auf dem Cover der neuen MAD-Ausgabe. Via

All you need to know…

DAS Graffiti-Buch… Via

Buchtipp: “Art & Agenda: Political Art and Activism”

Mein erstes Buch erscheint im April: “Art & Agenda: Political Art and Activism” (Gestalten Verlag, 24 x 30 cm, 288 pages, full color, hardcover, ISBN: 978-3-89955-342-0, 44 Euro)! Zusammen mit Robert Klanten, Pedro Alonzo und Matthias Hübner wurden die Künstler für das Buch ausgewählt – und soviel kann ich schon mal verraten: Es ist definitiv das härteste Buch, dass der Gestalten Verlag je veröffentlicht hat! Mit dabei sind radikale Arbeiten von Künstlern wie Ai Weiwei, Fernando Bryce, Gregor Schneider, Hank Willis Thomas, Jennifer Karady, Jota Castro, Marina Abramovic, Maurizio Cattelan, Milica Tomic, Paul McCarthy, Santiago Sierra, William Kentridge, Zhang Huan, Aram Bartholl, Brad Downey, Elmgreen & Dragset, JR, Shepard Fairey, Swoon, Voina Group, YesMen, The Wa, Ztohoven etc. etc. “Life has become significantly more political in the new millennium, especially in the aftermath of worldwide financial crisis. Art is both driving and documenting this upheaval. Increasingly, new visual concepts and commentaries are being used to represent and communicate emotionally charged topics, thereby bringing them onto local political and social agendas in a way far more powerful than words alone. Art & Agenda explores the current interrelationship between politics, art, and activism. The book introduces a variety of artists who are advocating political and social reform on a local or a global scale. The personalities and approaches of the featured artists are as diverse as their subject matter—the artists’ goals, techniques, and degrees of radicalness depend on the cultures to which they belong as well as the social and political circles in which they move. Some of the younger artists featured in the book are fighting against poverty and for women’s rights. Others are working to rebuild Haitian communities in the wake of that country’s devastating earthquake. Still others are using mass communication to criticize transnational oil companies. While Latin American artists are expressing their powerlessness in the face of totalitarian governments, Chinese artists are commenting on the radical changes taking place in their country, calling for human rights and freedom, and an end to cronyism and environmental destruction. The book looks at how art is not only reflecting and setting agendas, but also how it is influencing political reaction. Consequently, Art & Agenda is not only a perceptive documentation of current urban interventions, installations, performances, sculptures, and paintings, but also points to future forms of political discourse. In addition to presenting the diverse work of more than 100 artists, the book features comprehensive and insightful texts by curators Pedro Alonzo, Alain Bieber, and Silke Krohn as well as by Gregor Jansen, the director of the Kunsthalle Düsseldorf.”

Scott King: “Taliban, Lucerne Drive, Whitstable, Kent”, 2010


“Taliban, Lucerne Drive, Whitstable, Kent”, 2010

Sehenswerter Vortrag von Scott King, eine neue Intervention im öffentlichen Raum – und sein neues Buch: “Art Works“: “Scott King’s work adopts an idiosyncratic and multilayered approach that simultaneously embraces the worlds of art, advertising, graphic design, semiotics, politics, and popular culture. Using the languages of commerce, visual communication, and bureaucracy (charts, diagrams, statistics, etc.), his works, always imbued with a deadpan humor, aim at a complex of psychological, sociological, and political content.”

Memefest: Buch & Festival 2011

Frisch aus dem Druck – das Memefest-Buch: “Nine years of theory, communication and design practice, research, education and activism. One year in making. 576 pages of distillated thought, creativity and guts. In English and in Slovene.” Mehr dazu bald hier und natürlich auch in diesem Blog. Außerdem steht das Thema für das kommende Festival fest (Deadline ist der 20. Januar 2011!): Diesmal dreht sich alles um “Love: Conflict: Imagination”! “We are connecting text, video and sound in to a conceptual mix that aims to find creative ways of rethinking and redesigning the relation of love:conflict:imagination within the perspective of communication for social change.”

Buchtipp: Mural Art Vol. 3 & Stylefile Blackbook #4

News aus dem Hause Publikat: Im Oktober escheint Mural Art Vol. 3 – und ja, ja, aller guten Dinge sind drei und wer #1 und #2 schon geliebt hat, wird auch Vol. 3 lieben. “Wie schon in den beiden Vorgängern nimmt der Autor Kiriakos Iosifidos, Herausgeber des griechischen Graffiti Magazines »Carpe Diem«, seine Leser im DIN A4 Format mit auf eine Reise quer über die Kontinente und gibt ihnen einen Überblick über die größten Wandprojekte und Fassadenmalereien der Welt. Auf 272 Seiten werde über 120 namhafte Künstler, Gruppen und Organisationen der internationalen Szene vorgestellt und lassen es sich auch diesmal nicht nehmen, dem Leser einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt zu geben; niedergeschrieben in Bildern auf den Wänden und Fassaden weltweit.” Ab Oktober, rund 272 Seiten für 34,90 Euro! Außerdem gibt’s eine neue Ausgabe der Blackbook-Reihe “Stylefile Sessions“: “In diesem Buch werden Skizzen der internationalen Graffitielite präsentiert – egal, ob mit Liebe zum Detail ausgearbeitet oder locker mit Filzstift zu Papier gebracht. Sie sind der Anfang von allem. Wie könnte man seine Idee besser vermitteln, als sie zu zeichnen? Skizzen sind die Visualisierung eines Gedankens. Ob daraus ein Gesamtbild entsteht oder es bereits das Gesamtbild ist, hängt oftmals von den kleinsten Details ab. Eine falsche Idee hier oder ein unnötiger Pfeil dort, zu weit aus dem Fenster gelehnt oder zu schüchtern gewesen – das Papier lügt dich nicht an und lässt sich nicht bestechen. Die vielen unterschiedlichen Ansatzpunkte zeigen die Vielfältigkeit, Dynamik und Macht der Buchstaben auf, sie belegen die Kreativität, Hartnäckigkeit und manchmal auch Besessenheit ihrer Schöpfer.” Frisch aus dem Druck, 160 Seiten für 15,90 Euro. Via: Post, danke!

PARASITES#4: “Bronco – Das Musical” / Jetzt gibt’s die limitierte Reclaim-Ausgabe!

Das Buch zum Musical: Am Samstag, 18. September findet in Hamburg ja die Uraufführung von Broncos Musical “Streetart” statt – im Rahmen der Ausstellungsreihe PARASITES – illegal exhibitions. Wer sich jetzt schon mal in das Stück einlesen möchte, um später bei den Songs auch kräftig mitsingen zu können, oder wer’s diesmal nicht nach Hamburg schafft und trotzdem ein schönes Souvenir von der Aktion möchte – oder wem PARASITES einfach gefällt und wer so ein 0-Budget- und 0-Profit-Projekt gerne einmal unterstützen möchte: Ab jetzt kann das “Reclaim”-Bändchen von Bronco für 10 Euro (plus 1,50 für Porto und Verpackung) bestellt werden. Ist eine limitierte Auflage (nur 100 Exemplare!), mit insgesamt 42 Seiten, eine neu editierte Version der Fassung, die erstmals im Buch “Street Art. Legenden zur Straße” erschien; es gibt einen neuen “Turnschuh-Song”, einen “Bonustrack” und ein neues Vorwort von Bronco – außerdem wurde das Büchlein extrem liebevoll gestaltet von Matthias Huebner (Bordfunk).