Popular Tags

Tag Brad Downey

Verlosung: “Spontaneous Sculptures” – Einsendungen Teil I


Von: Silke Krah: “…hier spontane Skulptur im Wald… und noch 2 spontanskulpturen: “der Todo- Matthias” und “und der faule David”.


Von: Manuel: “… ich habe die Skulptur zwar nicht selbst realisiert (zum Glück…) aber sie im Moment der Fotografie zu einer gemacht. /. also 50/50. Ich könnte sie mir sehr gut in einem Museum vorstellen. Es sei nicht vergessen: Ich verurteile solche Handlungen aber gleichzeitig ist es wohl auch eine Art Zeitzeuge. Deswegen: auf in den Hamburger Bahnhof damit…”


Von: Felix Maucher


Von: Benne: “… Reeperbahn seit Juni, hängt immer noch


Von: Christian Fiebrig: “…weil immer alle drauf stehen, gebe ich diesem spontan den Namen “Rubitower”.”


Von: Steffen: “Meine Skulptur ist zwar nicht ganz so spontan, weil ich erst noch schnell die Bücher besorgen musste…aber… “Erste freie Reisebücherei” Dortmund Hauptbahnhof Gleis 11, Juli 2011. “GZSZ” ging fast noch fixer, den Marker immer am Mann und Papiertüten gibt´s 100 Meter weiter im Euro-Shop. “GZSZ” Dortmunder Ostwall, Juli 2011″


Von: Daniel/dkmnews: “…anbei ein Bild (m)einer spontanen Skulptur…entstanden eines morgens über den Dächern Berlins… ein Haufen Dachziegeln und eine durchgemachte Nacht im Morgengrauen… Aufräumen musste jemand anders….”


Von: Christian: “… ein Foto von unserem Super Mario aus Gaffa-Tape auf Ziegelstein.”


Von: Maximilian Haslauer: “geschaffen wurde das zwar von meiner Großtante, aber es als Kunst zu erkennen ist ja auch was.”


Von: Katja: “…please find attached my SPONTANEOUS SCULPTURE ‘SOLID LINE’! Ich lebe gerade in toronto und war gestern mit einer freundin unterwegs. Spontanes klettern und turnen gehören dabei zu meinen lieblingsbeschäftigungen. so ist diese spontane skulptur entstanden. Kaum auf Facebook gepostet berichtet mir ein freund aus berlin von deinem wettbewerb. dies ist nun also mein wettbewerbs-beitrag!”


Von: Rayk: “hallo, ich habe mal einen puppenarm verklebt”


Von: Fabian Nawrath: “Hier meine Spontane Skulptur: Die Cheops-Pyramide, realisiert während eines langen Nachtdrehs, kurz bevor ich zu meiner Reise durch Afrika mit dem Fahrrad aufgebrochen bin.”

Wow, wirklich! Ich habe ja schon geahnt, dass ich die kreativste Leserschaft überhaupt habe – aber die ersten Mails haben mich dann doch überrascht! Tausend Dank – macht verdammt viel Spaß! Und weil mir bisher wirklich alle Bilder verdammt gut gefallen – hier schon mal alle bisherigen Einsendungen. Aber ich will noch mehr! Schickt mir an alain ät rebelart.net bis Mittwoch, 21. September, 00:00 Uhr, ein Bild mit einer selbst realisierten “spontanen Skulptur” – es gibt drei druckfrische Exemplare von Brads Buch “Spontaneous Sculptureszu gewinnen

Verlosung: Gewinnt 3 x das neue Buch “Brad Downey: Spontaneous Sculptures”


Fotos: Aus Brad Downey, Copyright Gestalten 2011

Ich weiß, ich weiß: Es sind gerade Downey-Wochen – aber es gibt noch einen guten Grund! Und zwar erscheint Ende September die erste umfassende Monographie im Gestalten-Verlag mit zahlreichen neuen bzw. noch unveröffentlichten Arbeiten: “Brad Downey: Spontaneous Sculptures” (128 Seiten, Format: 17 x 24 cm, vollfarbig, Hardcover, 25 Euro).

Infotext: “Das Bild der Stadt ist unklar, das Leben in ihr verschwommen. Wo hört der öffentliche Raum auf, wo fängt die Privatsphäre an? Was ist persönliche Erfahrung, was von kommerziell motivierten Reizen gesteuertes Erleben? Wer die Zeichen nicht liest, verliert seine individuelle Mündigkeit und sieht im wahrsten Sinne des Wortes die Stadt vor lauter Bildern nicht. Der amerikanische Künstler Brad Downey stellt sich diesen und anderen strukturellen, sozialen und politischen Fragen, indem er mit spektakulären Interventionen und dem Überraschungseffekt auf seiner Seite die visuelle Routine unserer urbanen Wahrnehmung unterbricht. Der Einkaufswagen wird Skulptur, die Telefonzelle mit Luftballons gefüllt und das Stoppschild auf den Kopf gestellt. Mal spektakulär und schagzeilenträchtig, mal klein, fein und fast verborgen, nutzt der Street Artist Downey für seine Interventionen die Mittel von Film, Skulptur, Malerei und Zeichnung. Seine Eingriffe ins Stadtbild sind spontan, subtil und flüchtig und gerade darum so effizient. Manches bleibt kaum eine halbe Stunde bestehen, bevor es wieder „korrigiert“ wird, anderes integriert sich in die urbane Landschaft und wird so ganz nebenbei zum bleibenden Kunstwerk. Downeys Kunst verneint das flüchtige Hinsehen und bejaht den zweiten Blick, das genaue Hinsehen, um eine Trennschärfe (wieder-)herzustellen, die im visuellen Babylon der Gegenwart verloren gegangen ist.”

Und ihr könnt jetzt drei druckfrische Exemplare gewinnen! Nach den unglaublichen 97 Kommentaren bei der Buch-Verlosung zu “Art & Agenda” habe ich mir auch diesmal etwas besonderes überlegt: Mailt mir (alain ät rebelart.net) innerhalb einer Woche (Deadline ist Mittwoch, 21. September, 00:00 Uhr) ein Bild mit einer selbst realisierten “spontanen Skulptur”. Die besten Einsendungen werden hier dann natürlich auch veröffentlicht – und die drei allerbesten gewinnen je ein Buch! Ich bin gespannt…

Brad Downey: “What Lies Beneath”


Fotos: Laura Morsch

Die neue Arbeit von Brad Downey war heute sogar der Aufmacher der Süddeutschen Zeitung, und auch SpOn und die Zeit berichteten darüber. Aber natürlich sind sie mal wieder alle auf Downey reingefallen: Denn natürlich ging es ihm nicht darum ein acht Jahre altes Banksy-Bild im Künstlerhaus Bethanien (Ausstellung “Do not think” bis 29. Oktober) zu restaurieren, sondern um Kritik am Kunstmarkt, um geistiges Eigentum, um den Banksy-Hype, um “Appropriation Art” usw. – und es gibt auch mal wieder zahlreiche kunsthistorische Anspielungen von “Erasing De Kooning” bis “L.H.O.O.Q.“. Die Arbeit heißt übrigens jetzt: “What Lies Beneath”, 2011 (Materials : restored/extracted “Banksy” Installation (originally painted in 2003 for the exhibition Backjumps- Volume:1) – und wird wahrscheinlich am Ende der Ausstellung einfach wieder übermalt…

Brad Downey & Akay @ Fame Festival

Wow, was für ein Traumpaar: Brakay ist das neue Brangelina! Brad Downey und Akay haben zusammen im italienischen Grottagli für das Fame Festival zahlreiche neue Arbeiten realisiert. “These pieces and actions reflect pretty faithfully the entire festival atmosphere and attitude. A bunch of kids playing freely with the context, for fun, improvising totally unnecessary things that will eventually look good or even have a meaning or a message. The truth is that it just feels great to do what we really like to do, especially because we were never asked to do it and it wasnt supposed to be done at all. So you do your shit, somebody will point it out as illegal, some other will call it art, but after all, legality has never been fun and art is just so BORING when it’s so much “art” that it’s better to let others do the talking we dont really give a fuck.”

Brad Downey: “The Studio”

Action Painting meets Minimal Art: “The Studio” – die neue Arbeit von Brad Downey für ARTE Creative. Außerdem gibt´s auf seinem Channel noch die Arbeiten “House of Cards II” (2007) und “Mieze” (2007) zu sehen.

Update: Brad Downey

Die neue Arbeit von Brad Downey – des Künstlers gefrorenes Sperma in Eierform: “Who Came First”, 2011. Zu sehen in der Ausstellung “Kunstkörperlich-Körperkünstlich 3, Bodies“; bis 18. September, Kunsthalle Dominikanerkirche in Osnabrück. Via: Mail

MTO: “Berlin Street Fighters”

Street-Art-Sammelbildchen von MTO: “Berlin Street-Fighter N°12: Brad Downey”. Aus der gleichen Serie: JUST, Bronco, EMESS etc. Via: Mail, thx!

Brad Downey: “Buff The Fucks”

Vorher/Before:

Danach/After:

Vorher/Before:

Danach/After:

Vorher/Before:

Danach/After:

Ein Update von Brad Downey: “Buff The Fucks” in Portugal. “On this wall I found graffiti from the revolution. Maybe dates back to the 70′s. I buffed everything but the graffiti. At the top you can read Solidarity in Portuguese. Solidarity is fading”, schreibt Brad. Und Brad feiert auch gleich noch nen Ausstellungs-Hat-Trick: Gleich drei Mal gibt es ihn in diesem Monat zu sehen – in der Kunsthalle Krems (27. März 2011 bis 29. Mai 2011), im Museet for Samtidskunst in Roskilde, Dänemark (12. März 2011 bis 05. Juni 2011) und in der Cuadro Fine Art Gallery in Dubai (14. März bis 9. Mai 2011). Via: Mail, thx!

Brad Downey: “Searching for something concrete”, 2010

Neue Arbeit von Brad Downey: “I made this with a professional restorer from Prague. In cooperation with the Blkriver festival. Two days working on a small section of The Graffiti Wall of Fame in Vienna. Fifteen years of hidden layers. Attempting various chemical and mechanical processes to rediscover.” Via: Mail, thx!

Update: Brad Downey

Neue Arbeit von Brad Downey für die Ausstellung “Hacking The City” (Museum Folkwang) in Essen. Via: Mail, thx!