Popular Tags

Tag Banksy

“Fake Banksy Sale” vs. “Banksy Art Sale”

Am 13. Oktober engagierte Banksy für seine New Yorker Show “Better Out Than In” einen Verkäufer, der echte Banksy Leinwände an einem Straßenstand für 60 Dollar verkaufte. Fazit: Drei Kunden in sieben Stunden.

Eine Woche später verkaufte eine Künstlergruppe (Dave Cicirelli, Lance Pilgrim, George Gross und Michael Pilgrim) an der gleichen Stelle für den gleichen Preis gefälschte Banksy-Leinwände. Fazit: Ausverkauft – in einer Stunde.

#banksyny: Better Out Than In


Random graffiti given a Broadway makeover (an ongoing series).


A New York delivery truck converted into a mobile garden (includes rainbow, waterfall and butterflies).

Banksy macht im Oktober eine “Street Residency” in New York. “For the next month Banksy will be attempting to host an entire show on the streets of New York. To enhance your enjoyment of the exhibits an audio guide is provided via cell phone. Simply call the number next to the painting and select the appropriate option on the keypad. This is a toll free service.”

Update: Banksy

Nach langer Zeit gibt´s endlich mal wieder ein umfangreiches Update von Banksy. Via: All

Brad Downey: “What Lies Beneath”


Fotos: Laura Morsch

Die neue Arbeit von Brad Downey war heute sogar der Aufmacher der Süddeutschen Zeitung, und auch SpOn und die Zeit berichteten darüber. Aber natürlich sind sie mal wieder alle auf Downey reingefallen: Denn natürlich ging es ihm nicht darum ein acht Jahre altes Banksy-Bild im Künstlerhaus Bethanien (Ausstellung “Do not think” bis 29. Oktober) zu restaurieren, sondern um Kritik am Kunstmarkt, um geistiges Eigentum, um den Banksy-Hype, um “Appropriation Art” usw. – und es gibt auch mal wieder zahlreiche kunsthistorische Anspielungen von “Erasing De Kooning” bis “L.H.O.O.Q.“. Die Arbeit heißt übrigens jetzt: “What Lies Beneath”, 2011 (Materials : restored/extracted “Banksy” Installation (originally painted in 2003 for the exhibition Backjumps- Volume:1) – und wird wahrscheinlich am Ende der Ausstellung einfach wieder übermalt…

Kommentar: Sind die Arbeiten von Banksy nationales Kulturgut?

Der britische Jurist John Webster von der Universität Bristol hat in seiner Doktorarbeit “Should the work of Banksy be listed?” gefordert, die Werke von Banksy unter Denkmalschutz zu stellen. Ich habe mir dazu ein paar Gedanken gemacht und ein Kommentar für artnet schrieben: “Wann wird ein Kunstwerk so bedeutend, dass es für die Nachwelt erhalten werden muss? Warum Banksy und nicht Oz oder Tox? Und wer möchte es sich anmaßen, dies zu entscheiden? Verwaltungsbeamte, Bürger, Kuratoren? Graffiti und später Streetart, sind als politische und künstlerische Ausdrucksformen einer Subkultur entstanden, deren Reiz gerade in der Vergänglichkeit der Werke liegt und die sich den Museumstempeln erfolgreich verweigern. Sie würden durch den Denkmalschutz plötzlich eine absurde Form von Musealisierung im öffentlichen Raum erleben. Und würde diese Form der teilweisen Legalisierung nicht sogar zum Ende der Kunstform beitragen?” Hier den ganzen Beitrag lesen… Ist auf jeden Fall eine spannende Debatte: Was denkt ihr? Sollte Graffiti wirklich legalisiert werden? Macht es Sinn einige ausgewählte Werke unter Denkmalschutz zu stellen?

Update: Banksy

Zur neuen Doku “THE ANTICS ROADSHOW” hat Banksy auch gleich noch die Werbeblöcke übernommen (anbei die Montage) – und außerdem gibt´s auch noch eine neue Arbeit zu sehen:
”Welcome To The West Country”. Via

King Robbo vs. Banksy: “Graffiti Wars”

Der Film zur Fehde: King Robbo vs. Banksy. “Graffiti – the work of mindless vandals or creative practitioners? To some it is art, to others a sign we’ve lost control of our cities. Since Roman times graffiti has been a form of anti-establishment rebellion. But today it’s transcending social nuisance to gain cultural and artistic credibility, unprecedented prices at auction and even presidential and prime ministerial approval. However, at street level a bitter war is being waged between graffiti writers, street artists and the authorities. While graffiti writers face trial and prison sentences for their art, some street artists’ work is lauded and protected behind Perspex. This issue is at the heart of a graffiti war being fought on the streets of London between one of the founding fathers of the British graffiti scene and the most famous street artist in the world. In London over the past 18 months the tension between the camps has played out in a battle of spray cans between freehand graffiti writer King Robbo and his nemesis, the stencil-using street artist Banksy. The graffiti war between the two men began in the early 90s but was re-ignited by what was widely seen as an unforgiveable transgression of strict graffiti rules by Banksy. It was an act that pulled 80s legend King Robbo out of retirement to retaliate in the place where it all began, the streets. The film goes behind enemy lines as the war escalates, until tragic and unforeseen circumstances bring about an unexpected ceasefire.” Via

Banksy: “The Antics Roadshow”

Am Wochenende lief die neue Banksy-Doku “The Antics Roadshow” auf dem englischen TV-Sender Channel 4 ausgestrahlt. Treue rebel:art-Leser sollten die meisten Künstler und Aktivisten kennen: Von der Voina Group über Noel Godin und den Yes Men bis zu Rémi Gaillard sind alle dabei! Das nenne ich mal Bildungsfernsehen! Unbedingt bei YouTube bzw. Vimeo anschauen, solange es noch live ist… Via/Via

Und sonst so? : 11. 08. 11


Foto: Via

* Theorie: “The London Riots as a political act.

* “Festival of Dangerous Ideas” mit Assange & Žižek, 1-2. Oktober in Sydney. Via

* “Londoner Krawallbilder mit Hilfe von Photoshop umgestaltet. Justin Bieber taucht auch mehrfach auf”. Via: Linktipp, danke Patricia!

* “Street Tag turns your iPhone into a can of spray paint. You can graffiti the street in real time without fear of being arrested. Adorn everything and anything, even those buildings you never thought possible to tag.” Via

* “Banksy: The Antics Roadshow“: “An hour-long special produced by Banksy charting the history of behaving badly in public, from anarchists and activists to attention seeking eccentrics.” Via

* Schönes Retropixel-Game “One Chance“. Via

* Kampnagel: Internationales Sommerfestival 2011 startet am 28. August in Hamburg. Via

* Die nächste Speed Show steht an: “Becoming, Not Being“, 27. August, Berlin, kuratiert von Sterling Crispin, u.a. mit Rafael Rozendaal, Ernst Markus Stein, Sally McKay etc. Via: Mail

* “Second Lives: Jeux masqués et autres Je“: “The exhibition open throughout the Summer at the Casino de Luxembourg – Forum d’art contemporain, presents critical as well as humorous works on contemporary strategies of construction and deconstruction of identity.” Via

* “Pyongyang Too“: A North Korean tribute to French-Canadian cartoonist Guy Delisle. Via: Mail, thx Andy!

* Klassiker: Marina Abramovićs “Art must be beautiful – Artists must be beautiful”, 1975. Via

* Klassiker II: Salvador Dalí im Playboy.

Update: Banksy


“Oh no… my tap´s been phoned”

Banksy meldet sich mal wieder zu Wort – und kommentiert ironisch den jüngsten Abhörskandal um Rupert Murdoch/”News of the World”: “Oje, mein Abflusshahn wurde angezapft!”