Popular Tags

Tag Award

Wettbewerb: 1000 Euro gewinnen – “30 seconds of fame”

“Liebe Filmemacher und Videokünstler, Comic-Zeichner und Dadaisten, Werber und Hacktivisten, Mash-Up-Meister und Revolutionäre, Maler und Musiker, Spaßvögel und Berufsrabauken! ARTE Creative schenkt Euch 30 Sekunden – tobt Euch aus! Wir vergeben eine Carte Blanche für Euren “ARTE Creative”-Trailer! Ob gefilmt, geknetet, gezeichnet oder gehäkelt – der Stil spielt keine Rolle. Einzige Bedingung: Das Video soll irgendwie die Kreativplattform anpreisen. Die Community wählt den Gewinner: Das Video, das in einem Monat die meisten “Gefällt Mir”-Klicks über Facebook gesammelt hat, gewinnt! Der Gewinnerfilm wird im darauffolgenden Monat auf dem TV-Sender ARTE gezeigt und weil man “Fame” nicht essen kann, gibt´s dazu auch noch einmal 1000 Euro! Viel Spaß & viel Erfolg!”

TideTV: GuteSeiten-Messe und Award

TIDE TV hat einen Beitrag über die Magazin-Messe und den ersten GuteSeiten-Award im Kunstverein Hamburg gedreht! Tausend Dank, Sarah! Übrigens haben wir wieder viele neue Magazine bei GuteSeiten: Junkjet, zum Thema Kunst, Architektur und Fluxus, alle Comic-Magazine von Spring, Böhm #37b: Böhm Kobayashi Encyclopedia, Der Wedding und wieder die vergriffenen Giddy- und Jungshefte.

7live – Deutschlands erstes Live-Magazin und die Preisverleihung des GuteSeiten-Award 2010 / UPDATE 2


Geschätzte 400 Besucher wollten sich am Freitag, 5. März, Deutschlands erstes Live-Magazin nicht entgehen lassen. Um 20 Uhr platzte der Hamburger Kunstverein schon aus allen Nähten. Das nächste mal gehen wir gleich in die ColorLineArena, yeah!


Das Comic-Kollektiv Spring beim Live-Zeichnen


Modejournalistin Nicolette Scharpenberg präsentiert den “Hamburg City Cycle Chic” mit Fahrrädern vom Suicyle Store


Journalist Peter Lau (Effilee) mit einer schreiend komischen Glosse über die künstlerische Pseudo-Bohème


Immer einen Kalauer auf den Lippen: Das charmante Moderatoren-Duo Sarah Maria Manzo (Henri Nannen Schule) und Matthias Weber (Checkdisout)


Schroeter + Berger, das Büro für Lösungen, präsentierte eine Klang–Lese-Collage


TV-Koch Hans Dampf hat Salz für alle dabei


Das Supra-Magazin mit ihrem Beitrag über “Recht auf Stadion – Recht auf Stadt”


Chris Köver (Missy Magazin) im Gespräch mit DJ Pattex und der School of Zuversicht – danach folgte ein Live-Act


Klangforscher Felix Kubin mit seiner “Historischen Aufnahme”

Und dann der Höhepunkt des Abends – die Preisverleihung des 1. GuteSeiten-Award für das beste unabhängige Magazin des Jahres! Eine lobende Erwähnung erhielten das Jungsheft aus Köln, das Literatur-Magazin Edit aus Leipzig und Schnitzel, das erste Themenheft vom Kölner Büro Baraque. Und der erste Platz ging an: Das Berliner Magazin Der Wedding – Das Magazin für Alltagskultur! Die Jury – Florian Waldvogel, Ale Dumbsky, Heike Grebin und Karsten Henning – hatten sich stundenlang zurückgezogen und alle eingereichten Magazine (rund 40!) begutachtet. Um 17 Uhr stand der Gewinner dann fest. Und um 17.05 Uhr erhielten die beiden Wedding-Macher Julia Boeck und Axel Völcker einen Anruf aus Hamburg – und stiegen sofort in den Zug! Ja, und so sehen die glücklichen Gewinner aus – gewonnen hat das Duo einen wunderschönen, handgemachten Pokal von Anna Wenzel (Danke!), und eine Profi-DPV-Magazin-Beratung, herzlichen Glückwunsch noch einmal und viel Erfolg für die künftigen Magazine!

P.S.: Diese Nachricht erreichte uns heute von den Gewinnern: “Wir sind wieder wohlbehalten im Wedding gelandet. Am International Airport Wedding wurden wir standesgemäß von der örtlichen Heimatvereinskapelle mit dem Weddinger Marsch und rotem Teppich empfangen. Der Bürgermeister gratulierte uns auch recht herzlich, nachdem die Ghetto-Gang “Opfa-Killa Wedding65″ uns ein selbstkomponiertes Ständchen rappte.”

P.S.: Alle Fotos von Felix Rettberg (Danke!) – und auch noch einmal tausend Dank an alle Beteiligten für den großartigen Abend! Und bis zum 14. März kann man noch einmal in Ruhe alle Magazine im Kunstverein betrachten…

UPDATE, 9.3.: Mehr Bilder von der Veranstaltung hier (bei Matthias) und hier (von Felix Rettberg), erstes Feedback vom Gewinner hier und mehr Cycle Chic gibt’s hier, ein Video von der Preisverleihung hier, der Auftritt von Hans Dampf als Video hier, ein Gewinnspiel und eine Kritik hier, ein großes Fazit gibt’s auch bei der PAGE. Es folgen noch Berichte bei TideTV und DerFreitag!

UPDATE 10.3.: Et voilá – derFreitag hat einen hinreißenden Verriß geschrieben: “Der Pornorazzi zündet nicht“! Dazu muss halt nur hinzugefügt werden: Das war ja auch eine 0-Budget-Veranstaltung! Hätten wir Geld und Sponsoren gehabt, dann hätte auch das Licht funktioniert, dann hätte es einen Veranstaltungstechiker und eine Regie gegeben. Und fairerweise muss man sagen: Das war ja auch ein Experiment – daraus lernt man! Für viele Autoren war es eben auch einfach neu auf so einer Bühne zu stehen… Und trotz allem finde ich: Gerade solche Ecken und Kanten haben Charme. Soll ja keine gelackte, aufgemotzte Veranstaltung sein – da kann man sonst ja gleich zum LeadAward gehen…

Viral Video Award 2009

Last Call: Noch bis morgen könnt Ihr virale Videos beim Berliner Viral Video Award einreichen. “Im Rahmen des 25. Internationalen Kurzfilmfestival Berlin, das vom 03. bis 08. November 2009 stattfindet, veranstalten interfilm Berlin und Zucker.Kommunikation mit dem “international viral video award” die zweite Ausgabe des Wettbewerbs für virale Filme auf einem Filmfestival in Deutschland. Gesucht werden Filme mit Botschaft. Alle Einreichungen sollten die Absicht haben, eine werbliche, ideelle, politische oder originelle Botschaft zu vermitteln. Sie dürfen höchstens zwei Jahre alt sein und sollten online unterwegs sein.” Also: Schickt den Leuten noch ein paar schöne Videos – ich bin da übrigens auch in der Jury und freue mich auf Eure Filme…

Hier noch die ganze Pressemeldung: “Beim Viral Video Award auf dem 25. Internationalen Kurzfilmfestival interfilm Berlin werden zum zweiten Mal die besten Virals des Jahres präsentiert. Für die diesjährige Fachjury des Awards konnten interfilm Berlin und Zucker.Kommunikation den Schauspieler Florian Lukas, den Blogger Alain Bieber (rebel:art) und Harald Martenstein (Die ZEIT) gewinnen. Bis zum heutigen Tag sind mehrere hundert Filme aus 24 Ländern eingereicht worden. Die Einreichungsfrist endet am 10. September.
(weiterlesen …)