Popular Tags

Voina Group: Penis-Brücke in Sankt Petersburg

Big Up: Monumentale Erektion in Sankt Petersburg. UPDATE: Wanja hat mir gerade geschrieben, dass die Penis-Brücke eine Aktion der russischen Wojna/Voina Group (dt. “Krieg”) war – und der Clou daran ist: Die Brücke befindet sich direkt vor dem FSB-Geheimdienstgebäude. Mehr Bilder von der Aktion gibt es hier. Auch dieser Action-Stunt wird der Gruppe zugeschrieben. Im letzten Jahr hat die Voina-Group einen riesigen Totenkopf direkt auf das Regierungsgebäude in Moskau projiziert (Video von der Aktion hier):

Und 2008 gab es eine noch spektakulärere Aktion: “In einem Volkskundemuseum hat die Gruppe für Medvedev gefickt, als absurde Antwort auf die offizielle Kampagne “Mehr Kinder braucht das Land”:

Übrigens gab’s sogar in der FAZ schon mal einen Beitrag über die Gruppe: “Wojna ist ein anarchistischer Haufen von 20 bis 25 jungen Leuten, die meisten sind Anfang zwanzig und haben sich an der Philosophiefakultät in Moskau kennengelernt. Mit dem professionellen Nachdenken über Sinn und Zweck des Daseins haben sie jedoch gebrochen: Es geht ihnen darum, die Welt zu verändern. „Wir wollen die Leute zum Nachdenken bringen“, sagt Nadjeschda. Von Aktivisten wie Garri Kasparow und Eduard Limonow, der „liberal-provokativen Opposition“, halten sie jedoch wenig: „Transparent entrollen, auf die Ankunft der Bullen warten und schauen, ob das brutale Regime mich einsperrt – so was machen wir nicht.“ Sie versuchen, schneller als die Polizei zu sein. „Wir wollen das Regime entsakralisieren“, sagt Pjotr. Ideologischer Anführer ist Oleg Worotnikow, Spitzname „Wor“ (Dieb), ein verkrachter Poet aus der Provinz, der als Einziger die Dreißig schon überschritten hat. Geld haben die jungen Provokateure kaum, sie leben in konspirativen Wohnungen oder Garagen, ernähren sich von Lebensmitteln, die sie in Supermärkten mitgehen lassen, in Cafés prellen sie die Zeche, aus Prinzip.” (*) Via/Via und via: Mail, danke Wanja!

Comments

8 Comments so far. Leave a comment below.
  1. form,

    Hahaha, äußerst beeindruckend fresh.

  2. Max,

    Ich halte das für Schwachsinn.

  3. .
    wie hamma is die action bitte!!!

  4. fckdp,

    Ich bin ja erst hier auf den Dienst Flattr aufmerksam geworden und finde ihn großartig.
    Jedoch frage ich mich gerade ob es nicht ebenso großartig wäre wenn das Flattrgeld aufgeteilt wird.
    Ein Teil erhält der Blogger den anderen Teil diejenigen über welche gebloggt wird?

    Dies ist mir bei diesem Artikel eingefallen weil ich dachte:”Wenn die mal erwischt werden, brauchen die bestimmt gute Anwälte.”

    Und außerdem klingt es doch nach einem fairen Deal oder?
    Auch denke ich das der Großteil der Flattr Nutzer sowohl den Blogpost als auch die darin vorgestellte Aktion “begünstigen?”, “beschenken?”, “flattren?”, “unterstützen :) ?” wollen?!

  5. *A,

    @ fckdp: Danke für die Idee! Finde da ist ein sehr guter & fairer Gedanken – lässt sich praktisch nur sehr schwer umsetzen… Denn um den jeweiligen Kandidaten ihren wohlverdienten Soli-Beitrag zu überweisen, müsse ich sie kennen bzw. einen Kontakt/Paypal/Flattr-Konto haben… Bei der WM-Tour des Fotografen-Duos (http://www.rebelart.net/diary/christian-rinke-john-bromstrup-in-addis-abeba-athiopien/004934/) werde ich das genau so machen… Da gehen alle Flattr-Beiträge direkt an die Fotografen – aber das funktioniert in dem Fall unkompliziert, weil das Freunde aus Hamburg sind… Aber ich behalte das mal im Hinterkopf – Flattr steht ja auch noch am Anfang; vielleicht gibt es ja bald eine Möglichkeit, bei der man Beiträge einsammelt und diese dann wieder an alle beteiligten Künstler ausschüttet…

  6. Ronnie,

    Eine äußerst interessante Aktion, FICKEN FÜR MEHR KINDER”. Wie lustvoll das ganze abgelaufen sein wird, sieht man am besten auf dem vorletzten Bild. Gerade in meiner Lieblingsstellung (ficken von hinten), hätte ich auch viel Spaß daran, die junge Frau (vorne rechts) zu ficken und zu schwängern. Aber warum sie zum ficken lediglich ihren Slip runtergezogen hat (anstatt ihn ganz auszuziehen), verstehe ich nicht. Auch sehr interessant ist das Pärchen hinten rechts. Dem Mann einen zu blasen ist zwar sehr schön. Aber hat er sich unter Kontrolle? Es nützt nichts, wenn das wertvolle Sperma der Frau ins Gesicht oder in den Mund gespritzt wird (anstatt in die Pussy), so kann man keine Kinder zeugen…. Ich hätte gerne noch mehr Bilder von der Aktion gesehen.

Add Your Comments

Disclaimer
Your email is never published nor shared.
Required
Required
Tips

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <ol> <ul> <li> <strong>

Ready?