Popular Tags

Kommando Tito von Hardenberg: Polylux-Fake

Das „Kommando Tito von Hardenberg“ aus dem Umfeld der Hedonistischen Internationalen hat es geschafft der ARD-Sendung Polylux einen gefälschten Interviewpartner anzudrehen: “Unser Angriff auf den boulevard-medialen Komplex soll unsere grundlegende Opposition ausdrĂĽcken gegen Praktikantenausbeutung und schlechtes Fernsehprogramm; unsere Solidarität gilt all denen, die sich weltweit wehren gegen Staat, Kapital und die ganze andere Kacke. Einem unserer Genossen ist es gelungen, ins Herz der Bestie vorzudringen und nicht nur das Format der Sendung ad absurdum zu fĂĽhren, sondern auch die von Frau Hardenberg ausgelobten 50 Euro Aufwandsentschädigung der revolutionären Sache zuzufĂĽhren. Wir fordern: die Abschaffung von Ausbeutung und UnterdrĂĽckung, mehr Klang, weniger Sucht und ein dreizehntes Monatsgehalt fĂĽr die Arbeiterinnen und Arbeiter der Schiffabwrackungsindustrie von Bangladesch.”

Hier die ganze Presseerklärung:
Berlin, 10. April 2008. Die ARD-Zeitgeistsendung „Polylux“ ist einer Fälschung des „Kommando Tito von Hardenberg“ aus dem Umfeld der Hedonistischen Internationalen aufgesessen. Das Magazin strahlte heute einen Beitrag über die „Alltagsdroge Speed“ aus. Der dort gezeigte Speed-User „Tim“ ist eine Erfindung des Kommandos. Er mag in Wirklichkeit gar kein Speed und macht auch keine „Speed-Diät“.Die Sprecherin des Kommandos, Ingrid Hüpenbecker, erklärt: „Wir haben die plumpe Internetrecherche von Polylux zum Anlass genommen, die Legende des Speed-Patienten „Tim“ zu erfinden und zum Drehtermin ein kleines Schauspiel vorzuführen. Erschreckend, wie einfach es ist, selbst gewählte Inhalte in Massenmedien zu platzieren und so gesellschaftliche Wirklichkeit werden zu lassen.“

„Polylux war zwar Ziel der Aktion, steht aber stellvertretend für weite Teile der Medienlandschaft, für die Recherche in erster Linie ein Kostenfaktor darstellt. Zentrale Bereiche des Journalismus werden an unterbezahlte Praktikanten ausgelagert, denen es aufgrund prekärer Arbeitsverhältnisse und des daraus resultierenden Drucks schwer möglich ist, ausreichend Zeit und Ressourcen in ihre Arbeit zu investieren.“

„Mit dem Charakter ‚Tim’ wollte das Kommando außerdem darauf hinweisen, dass in der so genannten Leistungsgesellschaft ein nicht normgerechter Körper ein Ausschlusskriterium darstellt. Dieses Thema lag uns wirklich am Herzen“, so Hüpenbecker. „Wir danken Polylux für die problemlose Umsetzung unseres Themenvorschlags, freuen uns auf zukünftige Aktionen im öffentlich-rechtlichen wie privaten Bereich und empfehlen: Journalisten, gebt euch einfach mehr Mühe. Alle.“

Und so hat Polylux darauf reagiert:
“In der gestrigen Sendung haben wir einen Beitrag ĂĽber die Volksdroge Speed gebracht. Einer der Protagonisten hat unsere Redakteurin getäuscht. Das Ganze ist die Aktion einer SpaĂźguerilla „Kommando Tito von Hardenberg“, die damit unter anderem ein dreizehntes Monatsgehalt fĂĽr die Arbeiter der Schiffabwrackungsindustrie von Bangladesh fordert.

Der Protagonist, ein Schauspieler, hat sich heute bei der Autorin schriftlich entschuldigt und stolz auf seine schauspielerische Leistung verwiesen. Ob die Angaben der Spaßguerilla nun stimmen oder nicht: In der Tat war seine schauspielerische Leistung exzellent. Während der gesamten Recherche, in allen Gesprächen und Telefonaten schien er gleichbleibend glaubwürdig.

Letztendlich sind wir vor einer solchen bewussten Täuschung nicht gefeit. Selbstverständlich kann die Autorin einen Protagonisten nicht zum Konsum von Drogen auffordern oder das weisse Pulver in seiner Wohnung testen. Mit einem Ziel der Spaßguerilla können wir uns im Übrigen durchaus identifizieren. Auch Polylux ist gegen die Ausbeutung von Praktikanten. Bei uns werden auch keine ausgebeutet.
Das wir diesen Beitrag nun erst einmal von der Seite herunter genommen haben, kann man wohl kaum als Zensur bezeichnen. Es ist doch klar, dass wir einem falschen Protagonisten kein weiteres Forum geben. Polylux ist herein gelegt worden, daran ist leider nichts zu deuteln.”

Den Original-Polylux-Beitrag gibt’s ĂĽbrigens noch hier.

Comments

4 Comments so far. Leave a comment below.
  1. just,

    ich find polylux ja garnicht so schlecht… als “das herz der bestie” wuerden mir da andere sendungen einfallen. alle talkshows zum beispiel. da waere es wahrscehinlich auch leichter reinzukommen. versteh den ganzen hype nicht ganz.. naja.

  2. NO MAS Zeitgeist

    Finde polylux wirklich fĂĽrchterlich eklig: dieses Gehabe um Zeitgeist und das vorgaukeln von “wir wissen was die Trends sind” und was angeblich “angesagt” ist: nur nervig.

    Gratulation an die Hedonisten

  3. *A,

    Jap, just, gebe dir recht, es gibt bestimmt viele schlechtere sendungen… aber ich find´s trotzdem abgefahren & lustig… besonders, weil ich die sendung am vortag noch selbst gesehen hatte…

  4. Alter, und der Patrick ist echt? Ich dachte die ganze Zeit “Tim, wieso Tim, der heiĂźt doch Patrick”. War auch schlimm genug, dass man sich ein Fake wĂĽnscht…

Add Your Comments

Disclaimer
Your email is never published nor shared.
Required
Required
Tips

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <ol> <ul> <li> <strong>

Ready?