Popular Tags

Category new projects

Update: Sil Krol


“Electricity Box II”, 2013


“Holland”, 2012

Neue Installationen/Interventionen von Sil Krol. Via: Mail

Lukas Lehmann: “Meditation”

Neue Performance von Lukas Lehmann in Berlin. Via: Mail

IOCOSE: “Spinning The Planet”

Die italienische Künstlergruppe IOCOSE hat die Erdrotation beschleunigt: “IOCOSE has accelerated Earth’s rotation, thus moving the planet closer to the future. The artist group has anchored four missiles to the ground, and turned them on at dawn on a plain landscape. The resulting force has moved the globe of a tiny fraction, speeding up the rotation of the planet. Through an innovative use of technologies the group has accelerated the globe and the history of mankind. ‘Spinning the Planet’ is a project developed in the frame of ST Microelectronics’ Innovation Cup in collaboration with Ars Academy Research. The video aims to introduce and promote the contest by reflecting on the concept of ‘human enhancement’ through the use of new technologies.” Via: Mail

Update: IRWAN AHMETT & TITA SALINA


“Summer”, 2013


“Unicorn Car”, 2013


“Egg Roulette”, 2013

Irwan & Tita haben noch ein kleines Update über ihre Projekte in Deutschland gemailt – u.a. diesen schönen Reader “Urban Bender” (PDF) der während ihrer Residency im ZK/U Berlin enstanden ist. Mehr hier, via: Mail

Francois Duchamp & King Nabi: “cute cool cat high five”

I Got Five On It! Das neue Miau-Meisterwerk von Francois Duchamp & King Nabi. In Kooperation mit Brad Downey (Kamera), The Wa (Editing) und Matthew Murphy (Special Thanks). Via: Mail

Brad Downey in Horsens


Fotos: Henrik Haven

“Public Art Horsens” ist ein kleines Festival in Dänemark, im Hafenstädtchen Horsens an der Ostküste Jütlands. Organisiert wird das Festival von der Stadt, Simon Caspersen von ArtRebels (oh, ein Seelenverwandter), dem Fotografen Henrik Haven und der lokalen Kreativcommunity Stormsalen. Vor Ort waren in diesem Jahr u.a. Sam3, Escif, Pobel und natürlich Brad Downey. Via

“Urban Jungle”: The Wa, Fra.Biancoshock & OaKoAk


The Wa


OaKoAk


Fra.Biancoshock

Das neue Kollektivprojekt von The Wa, Fra.Biancoshock & OaKoAk: “A project between Milan, Düsseldorf, Berlin and St. Etienne. After establishing the word “Urban Jungle” every artist has interpreted its own concept of urban jungle without knowing what they were doing the other artists involved. The result is the proof that there are no distances for ideas and creativity.” Via: Mail, merci!

Update: Carlo Speranza

Eine neue Installation und eine neue Skulptur von Carlo Speranza: “Auf dem Dach einer Galerie in der Nähe eines 5-Sterne-Hotels in den Dolomiten, Wolkenstein, in Gröden, Italien, Ski-World-Cup-Luxus-Gebiet. Die Galerie Tubla da Nives bekam von mir für die Ausstellung “Grünes Holz” eine 4 x 20 Meter lange Holzschrift, mit Weihnachstbeleuchtungen, die Schrift “Burnout Motel”, Motel blinkt. Leute gehen jetzt hin zur Galerie und wollen eine Übernachtung buchen, weil alle anderen Hotels voll sind. Auch die Hoteliere sind verwundert, die Bevölkerung lächelt. Die Schrift bleibt drei Wochen während der Hochsaison auf dem dach der Galerie und macht ein bissl Chaos im Luxusurlaubsgebiet. Gleichzeitig zeige ich auch eine weitere arbeit, ein rundes Kayak, 1200 Einzelteile mit der Hand geschnitten und zusammengeklebt, 2 meter 17 durchmesser, yeah. Ach ja, das Holz ist geklaut.” Vial: Mail, thx!

Christian Falsnaes: “Syntax Error”

Wunderbare neue Aggro-Performance von Christian Falsnaes: “group of men paid to obey instructions. video recorded at the opening of the group exhibition “Entweder/oder” curated by Solvej Helweg Ovesen in Haus am Waldsee, Berlin 2013.” Via: Mail, thx!

“Und alle so yeah! – Die vulgäre Avantgarde”: Haus für elektronische Künste Basel, 24. August, 16-4 Uhr


Alex von Bergen: “Self Portrait with Tail”, 2008

Bissi Werbung in eigener Sache: Nicht verpassen, let´s lulz in Basel! “An der Oslo Night laden die an der Oslostrasse ansässigen Kunst- und Kulturinstitutionen zu einem spartenübergreifenden Fest der Künste mit Ausstellungen, Performances, Workshops, Konzerten, einem Mitmach-Fotolabor, Bar und Essen bis Mitternacht und anschliessender Party bis 4 Uhr ein. Der Brite Lee Gamble gehört zu den angesagten Protagonisten der elektronischen Musik; sein Sound bewegt sich in einem faszinierenden Feld zwischen den Sphären von Jungle, Experimental Electronic, Techno und Ambient. Neben Lee Gamble präsentieren wir Konzert- und DJ-Acts von Dimlite (ZH), DJ Neevo/DJ Akay (BS), und den DJs Garçon & Morard (BS). Das Haus für elektronische Künste bringt an der Oslo Night zudem das internationale Ausstellungsformat BYOB (Bring Your Own Beamer) erstmalig nach Basel. Für die kurze und flüchtige Zeitspanne einer Nacht sind Künstler und alle Interessierte dazu eingeladen, Raum vom Boden bis zur Decke nach eigenen Vorstellungen mit ihren Bildern und Sounds zu bespielen.

Der Gastkurator Alain Bieber präsentiert mit der Ausstellung “Und alle so yeah! – Die vulgäre Avantgarde” aktuelle Phänomene der Popkultur im Internet, u.a. mit den Künstlern Mathieu Tremblin, Tracky Birthday, Hasi International, Evan Roth, David Horvitz, Cindy Sizer, Alex von Bergen und Kent Rogowski. Internet-Meme sind die Popkultur des Internets: Bilder, Videos, Texte, Links, Tondateien und Webseiten, die sich viral und rasend schnell online verbreiten. Die Masse tanzt zu Harlem Shake und Gangnam Style und lacht über den „Techno Viking“ und „Lolcats“. Die Grenzen zwischen Hoch- und Populärkultur verschmelzen im Netz – aber was sind die Folgen? Führt die memetische Kreativität im Netz zu einer kollektiven Intelligenz? Kann auch Kunst viral werden? Oder ist ein Mem vielleicht sogar Konzeptkunst? Wie verändern diese Netz-Phänomene unser Verständnis von Kunst? Und woher kommen bloss all die Katzen? Die Ausstellung “Und alle so yeah!” präsentiert die vulgäre Avantgarde, ist Spektakel und Kritik, zeigt Netzkunst und Trashkunst, lädt zur Partizipation ein und wird selbst zum Kunstwerk. Denn der Höhepunkt des Abends ist die Live-Produktion der zehnten Folge der ARTE-Creative-Webserie “TRICKS”. Die beiden Künstler Tracky Birthday und Sebastian Haslauer inszenieren zusammen mit Cindy Sizer eine kollektive Jamsession, bei der die Besucher zur Band werden – und natürlich wird diese Folge auch live ins Netz gestreamt.”

Samstag, 24. August, ab 16-4 Uhr
an der Oslostrasse (Dreispitz, Einfahrt Tor 13), 4142 Münchenstein/Basel