Popular Tags

Category music

Und sonst so? : 12. 11. 12


Sasha Kurmaz, Kiev, 2012

* Buchtipp: “Beautiful Trouble” is a book and web toolbox that puts the accumulated wisdom of decades of creative protest into the hands of the next generation of change-makers. Merci, Florian!

* Buchtipp: Mercedes hat´s wieder getan, endlich! “Die stille Revolution“, das neue Buch über das Netz von Mercedes Bunz.

* Buchtipp: Und noch einmal! Lesen zum 3ten: Mein liebster deutscher (Pop)-Autor Linus Volkman, Mastermind vor & hinter Schinken Omi, hat auch ein neues Buch geschrieben: “Kein Schlaf bis Langenselbold” – hab´s noch nicht gelesen, ist aber sicher gut!

* Festival: “Biennale des Bewegten Bildes” 2013 in Frankfurt – Kick-Of ist am 7. Dezember, ich bin dabei & gespannt…

* Musik: Die Antwoord ist zurück. Wer den neuen Clip noch nicht kennt, unbedingt anschauen, Nomen est omen: “Fatty Boom Boom“.

* ARTE Creative “Art Geeks” zu Besuch bei Martin Howse: “Die Erde ist mein Motherboard“.

* Zeugen Jehova vs. 50 Cent: “50 Cent dubbed with Jehovah’s Witnesses want Deaf People to Stop Masturbating“. Via

* Center for Artistic Activism | An open letter to critics writing about political art: “The problem is the fact that we don’t have a developed vocabulary with which to understand, and criteria with which to evaluate, political art and activist artists. In an effort to develop a language and criteria with which artistic activism can be usefully criticized, we offer the following seven questions for the critic to consider”. Via

* Und das hab ich leider verpasst, weil ich in letzter Zeit mal wieder meinen Mails/Feeds hinterherhinke, sorry: Event: RETUNE CREATIVE TECHNOLOGY CONFERENCE: “Zum zweiten Mal treffen sich vom 26. – 28. Oktober 2012 in Berlin über 200 Künstler, Hacker, Designer, Architekten und Ingenieure aus aller Welt zum kreativen Austausch. Nach der erfolgreichen „Create. Art & Technology“-Konferenz im letzten Jahr, geht das deutschlandweit erste Forum für Künstler und Erfinder mit neuem Namen und neuem Organisationsteam in die zweite Runde. Designer, Künstler, Hacker, Architekten und Ingenieure sind durch das Internet weltweit vernetzt. Sie teilen Wissen über Materialien, Werkzeuge und Code in Online-Communities.” Via: Mail

Musikantenstadl – Teil I


.1 Frau Kraushaar / Anhör-Probe


.2 Tracky Birthday / Anhör-Probe


.3 Heckert Empire / Anhör-Probe

And Now for Something Completely Different: Musik! Ja, ich weiß: Ich sollte mal öfters zu diesem Thema bloggen. Ich gelobe Besserung: Wenn ich mal wieder über ein paar richtig gute Alben stolpere, gebe ich sofort Bescheid. Denn ja, es gibt noch immer richtig gute Musiker, abseits von Radio-0815 und dem letzten Röcheln des Musikfernsehens. Drei Beispiele: Das neue Album der Hamburger Musikerin und Künstlerin Frau Kraushaar (Stil: Concrète, Expérimental, Psychédélique). “The Power of Appropriation” beschäftigte sich “mit Neo-Folklore und Pop-Chanson und bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Lied, Kunst und Theorie. Sie singt Songs in acht Sprachen. Carsten Meyer (Erobique) und Jacques Palminger spielten Klavier und Schlagzeug. Im Titel der Platte bezieht sie sich dabei auf die Konzeptkunst der Aneignung (Appropriation Art). Der Musiker Lutz Nikolaus Kratzer von der Band Klein produzierte ihre Platte in seinem Studio.” Dann natürlich das “New Album” von Tracky Birthday – irgendwo zwischen Electronic, Funk / Soul, Hip Hop, IDM, Pop Rap, Chiptune, Conscious, Disco. Kostenloser Download hier, um Spende wird gebeten. “So, he’s funny. But what he nails, beyond self parody or poking fun at rap and pigeonholing music, is that overly indulged, superficially informed Internet zeitgeist. It’s as if the iPhone, 80s nostalgia, fast food and every bit of tawdry gluttony on the world wide web had a child, who understands the shallowness of the Internet in the deepest way possible.” (*) Und dann hab ich hier noch nen Tipp aus Sachsen: Heckert Empire, das Zentralorgan des deutschen Dancehall-Konglomerat. Stil: Porn-Reggae mit sächsischen Lyrics. Das muss man mal gehört haben…

#freepussyriot

Und noch 3 x #freepussyriot: Mentalgassi, Vladimir Pussy/JUST, Peaches. Via/Via

Sugarcraft & Gregaldur: “Happening”


“Happening N°6″


Happening N°4

Audio-Happenings mit Sugarcraft und Gregaldur von L´improbable.

qujOchÖ: “Baumarktmusik”

Nach der Kunst im Baumarkt kommt nun endlich die Musik: “Baumarktmusik” von qujOchÖ aus Linz. “In late 2011 we invited Ilpo Väisänen (FIN), Richard Eigner (AUT), Billy Roisz (AUT), MSHR (USA), Pomassl (AUT) and Sporay (USA), all of them dedicated to experimental music, to choose tools, machines and materials out of a hardware store catalogue. They selected electrical leaf vacuums, toilet seats, a tile cutter, different tiles, hammers, nose pliers, steel brushes, sandpapers, paint brushes, pvc pipes, steel cables, an electrical fly swatter, a mole scarer, glulam, a spinning laser level, floodlights, ventilators, metal plates, door chimes and a lot of houseplants. The musicians used those things for an unique live performance. We recorded the sounds, went to some local hardware stores and brought them back our imagination of muzak.” Via: Mail

Und sonst so? : 09. 01. 12


Foto: e1000 ink. Via

* A tous mes amis français: lecture obligatoire! Le “Manuel de communication-guérilla” d´Autonome a.f.r.i.k.a. gruppe! En plus c´est gratuit

* “East Van Porn Collective“: “Eine Gruppe von Freund_innen aus Vancouver in Kanada wollte einen Dokumentarfilm über ihr anarcho-feministisches Pornokollektiv drehen. Sie hatten nur ein einziges Problem: Dieses Kollektiv gab es gar nicht. Es entstand erst aus der Idee, diesen Film zu drehen und entwickelte sich während der Dreharbeiten zu dem, was es am Ende sein wollte. Was ist aus diesem Film geworden? Ein Dokumentarfilm? Ein fiktionales Drama? Selbst die Beteiligten wissen das nicht mehr so genau.” Via

* Vernissage: 27. Januar, 19 – 21 Uhr: Eröffnung + Book-ReleaseAram Bartholl” in der DAM Galerie Berlin

* UVB-76 Live Stream: “Seit Jahrzehnten sendet eine Funkstation im tiefsten Russland mysteriöse Signale. Spionage? Raketentechnik? Aliens? Kein Mensch kann erklären, was sie bedeuten – aber mittlerweile hören Hunderttausende auf der ganzen Welt zu”. Via: SZ-Magazin

* Buchtipp: “Next Nature“. “Today, the human impact on our planet cannot be underestimated. Climate change, synthetic biology, mass urbanization – ‘We were here’ echoes all over. Although many people have tried to improve our relationship with nature, only few have asked the elementary question ‘what is nature?’” Via

* Buchtipp II: “Art & Activism in the Age of Globalization“. “In a time of globalization, populism, hypercapitalism, migration, War on Terror, and global warming, artistic engagement is vital. Art and Activism in the Age of Globalization takes the measure of contemporary activist art. What is the role of art and activism in the polarized, populist society of the spectacle? Art & Activism examines both the criticism of engagement as a mere pose and the need for cultural activism in today’s society.” Via

* SPAMM: Super Art Modern Museum – das neue Projekt des französischen Netzkünstlers Systaime. Mehr dazu auch hier (FR)… Via: Mail, merci Laurence!

* Graffiti-Propaganda: Artists 4 Israel. “As you may have read this week on Vandalog, the group Artists 4 Israel came to my school in Philadelphia last month and did some screwed up shit and tried to hide the true goals of their actions by painting a temporary mural.”

* Und “The Incredible Herrengedeck” mit ihrem Megahit “FDP” jetzt auch als Gangsta-Video. Via

* Filmtipp: The Noise of Cairo is an upcoming documentary about the Cairo art scene after the 2011 Egyptian revolution. Via

Deichkind: “Illegale Fans”

Keine Mark für Niemand! Deichkind kommt wieder – Album “Befehl von ganz unten” (VÖ 10.02.2012), Single “Bück dich hoch” (VÖ 27.01.2012). Einen ersten Vorgeschmack gibt´s hier als kostenlosen Download. Via

Vit Päls/Nils Petter: “Loving You Was Crazy Shit”

Liebesgeschichte, Musikvideo, Street Art: Nils Petter, der Macher des unglaublichen Projekts “The Pier“, hat ein Musikvideo für Vit Päls gedreht. Schön bisserl älter, muss hier aber mal rein, für alle urbanen Romantiker und so. Via: Mail

Improv Everywhere: “Mall Santa Musical”

Das neue Weihnachts-Einkaufszentrum-Musical der New Yorker Gruppe Improv Everywhere: “For our latest mission, a musical breaks out at a shopping mall in New Jersey. A man is suddenly compelled to express his desire to sit on Santa’s lap via song. This is the fifth in our series of Spontaneous Musical projects.” Via

Call for Participation: MS DOCKVILLE Kunstcamp

“Das MS DOCKVILLE für Kunst und Musik ist ein Kategorienfehler: es ist kategorisch verwirrt, hat irritierte Kategorien und führt durch verirrte Kategorien irre. Verwirrt? Dann lasst uns auf die Suche nach den Schubladen gehen, wo Frauen auf der Baustelle das Sagen haben, bildende Kunst auf einem Rockfestival gefeiert wird, das Individuelle das Wichtigste der Gemeinschaft ist, und Jung und Alt auf einem Brachgelände an der Elbe zusammen kommen um zusammen zu sein. Lasst uns am Abend feiern ohne Feierabend zu haben und lasst uns darüber lachen, wie traurig es ist, dass alles so durcheinander ist. Unsere Ausschreibung für das nächste MS DOCKVILLE Kunstcamp ist raus! “Entweder. Oder.” Einsendeschluss: 07. Februar 2012. Alles Weitere und Bewerbungsunterlagen findet ihr hier: msdockville.de/kunst“. Via: Mail