Popular Tags

Search term: The Wabsite

Markus Butkereit & The Wa: “Merry Christmas”

Markus Butkereit & The Wa – und auch ich wünschen: Merry Christmas und einen wunderbaren Start ins neue Jahr 2015 – wir sehen uns in Düsseldorf!

Update: The Wa


“Es war einmal”, 2014, Berlin: “Fairy tale characters arranged in a militant fashion before a sculpture of a former German communist leader within a residential park in Berlin on May 1st 2014. Within 5 hours the installation had been removed by passers by.”


“Patria o Muerte !”, 2014, Winterthur: “Hand painted reproductions of communist propaganda billboards seen in Cuba. Reproductions are installed on billboards with all geographical references are removed.”


“I.Q.”, 2014, Colombo, Sri Lanka: “Bumper stickers found on the shell of a turtle.”

Wir hatten ihn schon richtig vermisst! Lange, lange gab es keine News des französischen Künstlers The Wa mehr – jetzt hat er sich endlich wieder zurückgemeldet! DANKE für das Update!

ART Spezial: Street Art! Gewinnt 3 x das Sonderheft!

Update 3.12: Vielen, vielen Dank für all die spannenden Kommentare. Ich finde die Vorschläge wirklich sehr gut – und die Debatte über die Namen von Kunstformen eine sehr wichtige. Denn es kursieren ja immer wieder Buzz-Begriffe wie “Relational art” oder “Post-Internet Art”. Es hat erstaunlicherweise relativ lange gedauert, bis jemand einfach mal “Kunst” in die Runde wirft. Danke, klaus! Er schlägt vor: “Einfach eine Form “zeitgenössischer Kunst”. Und auch Subsystem meint: “Vielleicht bedarf es keiner klaren Unterscheidung zu anderen Kunstgattungen mehr… Am ehesten würde ich die “Street Art” einfach als Kunst im öffentlichen Raum bezeichnen.” An die beiden geht je ein Heft – denn ich bin eigentlich kein großer Freund von zusätzlichen Schubladen. Kunst ist ja bereits eine Schublade der Übergattung “Leben”. Und ich bin ja eher ein Fan der Abschaffung der Kunst, damit diese alltäglich wird. (“Die Kunst selbst sollte nun durch ihre Verwirklichung im Leben aufgehoben werden, was bedeutete, dass Poesie oder künstlerisches Denken und Handeln nicht mehr nur auf Leinwänden, sondern in der Gestaltung der alltäglichen Lebenswelt Aller stattfinden sollte.”*) Gut gefallen hat mir aber auch der Vorschlag von “drikkes” in “Public Art”, “Free Art” bzw. “NGA – Non Government Art” zu unterscheiden. Ein Problem mit den Begriffen “Street bzw. Urban Art” ist nämlich, dass er nur das Medium, also die Straße, betont. Das wäre irgendwie so, als würde man jede Form von Malerei in einen Topf werfen und sie “Leinwandkunst” nennen. Glückwunsch – und viel Spaß mit den Heften. Und tausend Dank an alle für die Vorschläge!

“Das ideale Geschenk für den Onkel, der immer belächelt hat, was du da so treibst”, sagt fk.1just.de. Jetzt ist es am Kiosk (und im eShop): Das Sonderheft STREET ART von art. Unter anderem mit: Banksy, JR, Swoon, Shepard Fairey, Keith Haring, Martha Cooper, OZ, Mathieu Tremblin, Evan Roth, Benjamin Gaulon, The Wa, Paolo Cirio, Aram Bartholl, Philipp Teuchtler, Pixação, Digital Graffiti – und 16 Stickern von Andreas Ullrich/Klebstoff Magazine! Ich hab als Berater mitgearbeitet, gemeinsam mit Marie Lechner (Libération) den Text über Medienkunst im öffentlichen Raum geschrieben – und darf deshalb auch 3 Hefte verlosen! Die Frage an euch lautet, bitte wieder einfach ins Kommentarfeld schreiben (Deadline 29.11, 00:00 Uhr): Alle hassen ja irgendwie diesen Begriff “Street Art”, manchmal auch Postgraffiti oder Urban Art genannt – wie sollte man denn unsere liebe Kunstform in Zukunft besser benennen?

Update: The Wa


“Correction”, Marseille, 2012: A serie of corrections done in Marseille and still ongoing, a publication should come out soon.


“Anti-climbing ladder”, Vienna, 2013


“Nest”, Vienna, 2013


“Concetto spaziale”, Venice Biennale, 2013: “Visited the Venice Biennale and made this hommage to Lucio Fontana who claimed that by cutting the canvas he opened art to the world.”


“Fire Cracker”, Rosarno, 2013


“Toutes directions”, Itxassou, 2014: “In Basque Country there has been a really big struggle between the people who want to keep alive the bask culture. For years the Basque use to throw eggs fill up with paint on roadsign if thoses signs were not translated into Basque language – finally they won their struggle.”


“Flip Flop”, Berlin, 2013


“Splat!”, Vienna, 2014


“The Love Bridge”, Cologne, 2013


“P.S”, 2013

Endlich wieder einmal ein umfangreiches Update mit neuen Installationen, Objekten und Skulpturen des französischen Künstlers THE WA! Via: Mail, merci!

Und sonst so? : 29. 12. 2013


Frohe Weihnachten, nachträglich: Josephine Witt: Die auf den Altar sprang. Hier das Video.

* €UROMILLIONS: Wow, was für ein tumblr, hat es auf Anhieb in meine Lieblinks geschafft. Danke für den Tipp, Fräulein Freynhagen!

* Wem über die Feiertage langweilig wird, für den ist das neue Projekt von Benjamin Gaulon: “Autocomplete emulates your mouse and keyboard. The software (built with Max/Msp), moves the user’s mouse to the Spotlight area, searches for Safari, opens the application, starts a new tab, types “www.google.com,” and writes search queries randomly from a database which are then autocompleted by the Google Autocomplete function.”

* Wer es noch nicht mitbekommen hat: Die letzten Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot sind frei. Interview u.a. bei SpOn.

* Lesetipp: “Viral Art: How the internet has shaped street art and graffiti” von RJ Rushmore/Vandalog

* Lesetipp II: “Feminism, According to Stock Photography“. Via

* Lesetipp III: “My Life Without Technoviking: An Interview with Matthias Fritsch

* Buchtipp I: Endlich gibt´s auch ein Buch über das Werk von Matthias Wermke & Mischa Leinkauf: “Wermke Leinkauf”, Texte (dt./eng.) von Xander Karskens und Bettina Klein, 136 S. mit 250 farbigen Abbildungen, 29,80 €

* Buchtipp II: Neue Ideen von meinem Lieblingskünstler Helmut Smits: “ideas and thoughts by helmut smits

* Und noch weitere Buchtipps von WMMNA-Régine

* Filmtipp: Der neue Film von meinem Lieblingsradaumacher Lars von Trier: Nymph()maniac

* Für alle faulen Kuratoren: Ausstellungstitel finden mit dem Generator von Rebecca Uchill

* Yeah, The Wa aka Francois Duchamp & King Nabi haben es ins TV & Kino geschafft. “cute cool cat high fivemacht jetzt Werbung für Coca-Cola (0:27).

* Régine spricht mit Antonin Fourneau über sein “geek extravaganza” Arcade-Projekt: ENIAROF.

* “Ziviler Ungehorsam und Subversion für jeden Anlass”: Das Berliner Peng-Kollektiv & die Aktion SlamShell.

Urban Hacking School #3: Köln


So sehen glückliche Diplomanden aus: Die Absolventen der Urban Hacking Academy in Köln. Foto: Rodrigo Mirando


Aus dem Workshop-Modul: “Spontaneous Sculptures” mit Brad Downey


Aus dem Workshop-Modul mit The Wa: Eat the City: Discovering, Containering, Cooking & Eating


Aus dem Workshop-Modul mit Katze & Krieg: “How to become a superheroganster

Eine kleine Auswahl der Diplomarbeiten:

Vom 4. bis 6. September fand im Rahmen des Kölner Cityleaks Festivals mein Workshop “Urban Hacking Academy” statt. Es waren zwei intensive und wunderbare Tage – mit extrem motivierten Teilnehmern, tollen Gastdozenten und großartigen Arbeiten, die in dieser Zeit realisiert wurden. Wie eine Teilnehmerin danach sagte: “Es hat mein Leben verändert!” Mehr kann man sich als Organisator nicht wünschen! Ein großes Danke an Allan Gretzki, Katze & Krieg, The Wa & Brad Downey für die wunderbare Unterstützung, Cityleaks für die Einladung und natürlich an alle Teilnehmer: Ihr seid einfach nur WOW gewesen! Und da es nach diesem Workshop auch nicht mehr besser werden kann, werde ich dieses Format, nach Strasbourg, Düsseldorf und Köln, auch nicht mehr fortsetzen. Ein “Hattrick” ist genug – es werden neue Ideen und Formate folgen!

“Public Arena”: Neue Arbeiten von Elfo, Markus Butkereit, BR1, Fra.Biancoshock & Co.


BR1: “A lesson in democracy”, Cambridge (USA), 2013


Elfo + Markus Butkereit: “Electric Guitar”, Torino, 2013


Fra.Biancoshock: “La guerra dei cent’anni”, Milano, 2013


Markus Butkereit: “Anita Ekberg”, Torino, 2013 & “Poste e telecommunicazioni” (BR1, Fra.biancoshock, Markus Butkereit), Torino, 2013


Dottporkas: A fallin’ Country / Massafra (TA) 2009; Pane e amianto / Balangero (TO), 2010

Schöne Gruppenausstellung in Turin: “Public Arena” mit BR1, Markus Butkereit, Elfo, Fra.Biancoshock, Gec, dottporkas & The Wa. “The arena in which these artists choose to set up their “actions”, in accordance with each one’s practices and strategies, reveals a clear etymological and cultural drift of the term “Street Art”: the urban intervention opens up to experimentations on the edge between design, art photography, relational aesthetics and Net Art. The illegality, or rather the voluntary violation of forbidden areas, public or private, real or virtual, unites all the actions and determines their nature of opposition and denunciation. The focus of their works is headed for the inconsistencies of the global socio-political system, which becomes the subject of a creative and visual research that reveals the precarious balance and the misleading prophecies of the contemporary world.” Via: Mail

Cityleaks: Urban Hacking Academy Cologne


The Wa: “Revolution”, 2012

Vom 4. bis 6. September findet im Rahmen des Kölner Cityleaks Festivals mein kostenloser Workshop “Urban Hacking Academy” (CityLeaks Festival Centre, Marienstraße 73, 50825 Köln) statt. Ich freue mich auf die Unterstützung von: Brad Downey, The Wa, Allan Gretzki und Katze & Krieg. Noch sind 10 Plätze frei – anmelden bis zum 21. August unter: info@cityleaks-festival.com

Der Stundenplan sieht so aus – man kann auch nur zu einzelnen Modulen kommen, sollte aber in jeden Fall eine eigene Arbeit im öffentlichen Raum realisieren (Sinn der Übung):

Mittwoch, Wed 4.9.2013
11-12.30h / Alain Bieber / Theory
An introduction into political art within public space / Einführung in die politische Kunst im öffentlichen Raum

14-15.30h / Allan Gretzki / Theory
Urbanish Standards (Vokabeltraining): Ein Exkurs von Culture Jamming bis hin zum Stylewriting und Bombing

16-18h / Katze & Krieg / Practice
„How to become a Superherogangster” – Probledurchlauf der neuen Performance des Duos. Eine Art Workshop für Erwachsene, die sich unter unserer Anleitung in Superherogangster verwandeln können und auf den Straßen von Ehrenfeld ein neues Verhaltensrepertoire beigebracht bekommen.

18.30-20h / Alain Bieber / Theory
Streetism. Discussion and film screening. The best street art films and actions / Streetism. Diskussion und Filmvorführung. Die besten Street-Art-Filme und Aktionen

Donnerstag, Thu 5.9.2013
14-16h / Brad Downey / Practice
Spontaneous Sculptures

16.30-19h / The Wa / Practice
Eat the City: Discovering, Containering, Cooking & Eating / Ess die Stadt: Entdecken, Containern, Kochen & Essen

Freitag, Fri 6.9.2013
15-17h / Presentation
Presentation of own works, group discussion, diploma conferral / Vorstellung der eigenen Arbeiten, Gruppendiskussion, Diplomverleihung

Und hier auch noch der offizielle Pressetext:
“In der Urban Hacking Academy ist Partizipation erwünscht. Zum diesjährigen CityLeaks Festival ermöglichen der Autor und Kurator Alain Bieber sowie die Künstler The Wa, Brad Downey, Katze & Krieg und Allan Gretzki ein kostenloses Ausbildungstraining für künstlerische Interventionen, Performances und temporäre Kunst im öffentlichen Raum. Vermittelt werden theoretische und praktische Grundlagen der Street-Art, subversive Techniken und Guerilla-Strategien der Postgraffiti-Bewegung. Die Teilnehmer realisieren zudem eine eigene Arbeit im öffentlichen Raum und erhalten am Ende der Urban Hacking Academy ein „Street-Art-Diplom“. An der Akademie teilnehmen kann jeder Interessierte – je weniger Vorwissen vorhanden, desto besser.

The Urban Hacking Academy desires active participation! For this year’s CityLeaks Festival writer and curator Alain Bieber together with artists The Wa, Brad Downey, Katze & Krieg and Allan Gretzki offer a free training in artistic intervention, performance, and temporary art within public space. Theoretical and practical basics of street art, subversive techniques and guerilla strategies of
post-graffiti are on the agenda. Participants will also realize their own work in public space and receive a “street-art diploma” at end of Urban Hacking Academy. Everyone interested may participate in the Academy. The fewer prior knowledge you bring along, the better!”

Cityleaks 2013: Cologne Urban Art Festival / Urban Hacking Academy

Nicht verpassen: Vom 2. bis 22. September 2013 steigt in Köln wieder das Cityleaks-Festival!

“Über 30 internationale und nationale Künstler und Künstlerinnen sind eingeladen, im öffentlichen Raum der Stadt Köln zu intervenieren sowie Ausstellungen in Galerien und Off‐Räumen zu zeigen. Ausschreibungen für Projekte in den Bereichen Tanz, Performance und Culture Jamming laden auch Laien ein, am Festivalgeschehen teilzunehmen. Mit dabei sind in diesem Jahr: “Brad Downey (US), ARYZ (ES), Asbjørn Skou (DK), Aya Tarek (EG), Bastardilla (CO), Byram Tunez (BE), Captain Borderline (DE), Cor5 (DE), Dennis Freischlad (DE), Diana Artus (DE), Erica il Cane (IT), Hendrick ´ecb´ Beikirch (DE), GAIS (BR), GPO & Alexandros Vasmoulakis (GR), Klangfiguren (DE), Klaus Klinger (DE), Laurent Impeduglia (BE), LowBros (DE), Mark Jenkins (US), M-City (PL), Majo Brothers (DE), Odo Rumpf (DE), Robert Winter (DE), Sepe & Chazme (PL), Sten Lex (IT), The Wa (FR), TIKA (CH), Urbane Projektions-Guerilla (DE), Zezao (BR), Troy Lovegate (CA), SpY (ES), Rookie (DE), SatOne (DE), Clemens Behr (DE), Boris Hoppek (DE), Decycle (DE), mittenimwald (DE), The Pony (DE), Octagon (DE).”

Ich organisiere für das Festival, zusammen mit u.a. Brad Downey, The Wa und Allan Gretzki, den Workshop “Urban Hacking Academy” (4-6. September). “In der “Urban Hacking Academy” ist Partizipation erwünscht. Zum diesjährigen CityLeaks-Festival ermöglichen der Autor und Kurator Alain Bieber sowie die Künstler The Wa, Brad Downey & Allan Gretzki ein kostenloses Ausbildungstraining für künstlerische Interventionen, Performances und temporäre Kunst im öffentlichen Raum. Vermittelt werden theoretische und praktische Grundlagen der Street-Art, subversive Techniken und Guerilla-Strategien der Postgraffiti-Bewegung. Die Teilnehmer realisieren zudem eine eigene Arbeit im öffentlichen Raum und erhalten am Ende der Urban Hacking Academy ein “Street-Art-Diplom”. An der Akademie teilnehmen kann jeder Interessierte – je weniger Vorwissen vorhanden, desto besser. Bei Interesse bitte anmelden unter: info@cityleaks-festival.com”

Vergleichbare Workshops habe ich nun bisher schon in Straßburg und Düsseldorf geleitet, es hat immer extrem viel Spaß gemacht und das Niveau der produzierten Arbeiten war immer erstaunlich gut und konnte sich mit den “offiziellen” Werken der Ausstellungen messen – deshalb: Köln, enttäuscht mich nicht! Sichert Euch einen Platz und meldet Euch unter info@cityleaks-festival.com an! Ich freue mich auf Euch!

“Urban Jungle”: The Wa, Fra.Biancoshock & OaKoAk


The Wa


OaKoAk


Fra.Biancoshock

Das neue Kollektivprojekt von The Wa, Fra.Biancoshock & OaKoAk: “A project between Milan, Düsseldorf, Berlin and St. Etienne. After establishing the word “Urban Jungle” every artist has interpreted its own concept of urban jungle without knowing what they were doing the other artists involved. The result is the proof that there are no distances for ideas and creativity.” Via: Mail, merci!