Popular Tags

3. Weltkongress der Hedonistischen Internationale

Alle Jahre wieder: Der Weltkongress der Hedonistischen Internationale! “Am Wochenende nach Pfingsten findet vom 31. Mai ‚Äď 4. Juni 2012 der Dritte Weltkongress der Hedonistischen Internationale zwischen Hamburg, Greifwald und Berlin statt. Der Kongress will Spa√ü und Politik verbinden und orientiert sich wie in den letzten beiden Jahren an den Themenstr√§ngen Protest, Party, Action. Der internationale Kongress soll den Ideenaustausch von Aktivisten:innen und deren Vernetzung f√∂rdern.

Programm: Mittlerweile sind schon √ľber 80 Stunden Kongressprogramm best√§tigt (Stand 14.5.) Das Vortragsprogramm wird in drei gleichzeitigen Konferenz-Tracks am Freitag und Samstag jeweils von 10-22 Uhr stattfinden. Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch. Zwischen den schon best√§tigten Vortr√§gen ist immer genug Raum f√ľr spontane Workshops, Talks und Aktionen. Unter anderem sind mit dabei:

Barbara Petersen: Das B√ľro f√ľr ungew√∂hnliche Ma√ünahmen: Das B√ľro f√ľr ungew√∂hnliche Ma√ünahmen (BfM) war eine 1987 gegr√ľndete K√ľnstlergruppe, die bis Mitte der 1990er Jahre in Berlin aktiv war und sich mit Politkunst besch√§ftigte. Das B√ľro arbeitete vielfach mit Mitteln des Theaters, der Performance oder der Installation, viele ihrer Aktionen lassen sich der Kommunikations- und Spa√üguerilla zuordnen, k√ľnstlerisch bildete ein erweiterter Begriff der Collage das zentrale Motiv der Arbeit der Gruppe. Zentrales Ziel war es, auf solche Weise politische Inhalte in den √∂ffentlichen Raum zu tragen.

Ahmed Asery (Jemen): Music and Revolution in Yemen: Der jemenitische Musiker und Revolution√§r hat nicht nur die erste Reggaeband des Landes gegr√ľndet, sondern auch im letzten Jahr den Soundtrack zur Revolution geliefert. Ahmed Asery erz√§hlt √ľber die arabische Revolution aus jemenitischer Perspektive ‚Äď und greift vielleicht auch zur Gitarre.

Gert Postel: Doktorspiele: Gert Postel ist wohl Deutschlands bekanntester Hochstapler. Ber√ľhmt wurde er durch mehrfache Anstellungen als Arzt, unter anderem als Amtsarzt in Flensburg und leitender Oberarzt im Ma√üregelvollzug. Als er enttarnt und dann verurteilt wurde, schrieb er das Buch ‚ÄěDoktorspiele‚Äú √ľber sein Wirken. Auf dem Kongress erz√§hlt er seine Geschichte.

Jani Leinonen (Finnland): The Food Liberation Army: Die Food Liberation Army kidnappte Ronald McDonald. Als das Fast-Food-Unternehmen auf die Forderungen der Aktivisten nicht eingehen wollte, konnte die Gruppe nicht anders: sie k√∂pfte das Maskottchen des Konzerns ‚Äď und handelte sich jede Menge √Ąrger mit der finnischen Polizei ein.

Unbekannte Aktivisten: Praxisworkshop ‚Äď Politiker und Promis torten: Die politische Disziplin des Tortens steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Die Tortenaktion der digitalen Konditoren und von Anonymous gegen Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg stie√ü dabei nicht nur auf Wohlwollen, es gab auch Kritik an der technischen Durchf√ľhrung. Der Praxisworkshop will deswegen Techniken des Tortens spielerisch vermitteln und Kenntnisse erweitern: vom Sahnezubereiten bis zum eigentlichen Akt des Tortewerfens. Der Workshop ist als konspirativer Wettkampf angelegt.

Alexander M√ľller & Montserrat Graupenschl√§ger: Politik Hacken: Klassischer Protest, konventionelle Demos, Online-Petitionen und B√ľrgerinitiativen werden seit einiger Zeit durch neue Instrumente der politischen Partizipation erg√§nzt. Deren St√§rke liegt in dezentraler Organisation, Kommunikationsguerilla-Aktionen, diskursiver Intervention und kollaborativer Spontaneit√§t. Der Vortrag stellt anhand von Beispielen ein Toolset an M√∂glichkeiten des regelverletzenden und gewaltfreien Mitmischens und Einmischens in Politik vor.

Aktionskollektiv Ztohoven: Kommunikationsguerilla in Tschechien: Ztohoven ist eine preisgekr√∂nte Aktionsk√ľnstlergruppe aus Tschechien, die bekannt f√ľr ihre Pranks ist. Die bekannteste Aktion ist der so genannte ‚ÄěMedia Reality‚Äú-Vorfall, bei der sich die Gruppe in eine TV-Wettervorhersage hackte und im Staatsfernsehen zur besten Sendezeit eine Atombombenexplosion einspielte und f√ľr Panik sorgte.”

Das ganze Programm hier. Via: Mail

Add Your Comments

Disclaimer
Your email is never published nor shared.
Required
Required
Tips

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <ol> <ul> <li> <strong>

Ready?